Jüchen : Jüchen feiert seine Sportler

Mit einem bunten Showprogramm feierten die Gemeinde und der Gemeindesportverband (GSV) am Sonntag die Jüchener Athleten. Bereits zum 22. Mal wurden in der Peter-Giesen-Halle erfolgreiche Sportler ausgezeichnet.

Die 27 Sportvereine in Jüchen zählen rund 6500 Mitglieder, darunter allein 3000 Kinder und Jugendliche. Die Sportanlagen würden höchstes Niveau bieten, sagte Stefan Heckhausen, Vizevorsitzende des GSV Jüchen. "Der Sport lebt in der Gemeinde", so Heckhausen.

Die Vorführungen zeigten nicht allein die Vielfalt des Sports, sondern auch die der Altersgruppen, die ihn betreiben, vom drei Jahre alten Träger des Mini-Sportabzeichens bis zum 89-jährigen Turner. Vor allem die sechs älteren Herren des TV Schwanenberg beeindruckten das Publikum. Die 45 bis 89 Jahre alten Barrenturner zeigten Kopfstände und streckten die Beine kerzengerade in alle Richtungen. "Ein Beweis, dass Sport jung hält. Falls ich 89 Jahre alt werde, wäre das wohl nichts mehr für mich", zollte GSV-Vorsitzender Heinz Kiefer der dargebotenen Leistung Respekt.

Eine ganz andere Generation war die Kindertanzgruppe des VfL Otzenrath. Mit Bart und Zipfelmütze zeigten die Sieben- bis Zehnjährigen ihre Choreographie zum "Zwergensong" aus ihrem Stück "Schneewittchen".

Tanz und Musik gehörten beim Showprogramm immer dazu: die Rollschuhkunstläufer vom TV Kalkar liefen zu Michael Jacksons "Thriller", die Rheinisch-Westfälischen Meister der "Cherries" vom TV Bedburg zeigten ihre Hip-Hop-Choreographie zu "Time of my life", die Tanzgruppe Klingenstadt Solingen hatte sich ein Udo-Jürgens-Medley zusammengestellt. Dass man mit dem Einrad nicht nur vor- und rückwärtsfahren kann, sondern es auch zum Luftgitarre spielen nutzen kann, zeigten die Jugendlichen vom SG Gierath.

Neben den Höhepunkten des Showprogramms standen die zahlreichen Sportler im Mittelpunkt des Nachmittags. Insgesamt 324 Ehrungen wurden vorgenommen, vom Minisportabzeichen bis zu den örtlichen Meistern und erfolgreichen Teilnehmern überregionaler Titelkämpfe. Der Gemeindetaler wurde dieses Jahr durch Bürgermeister Harald Zillikens an Reiner Kivelitz verliehen. Der Geehrte ist Leiter der Gemeinschaftsgrundschule Hochneukirch und setzt sich seit Jahrzehnten für den Schulsport ein. "Ab dem ersten Schuljahr gibt es drei Stunden Sport pro Woche. Jedes Kind, das die Grundschule verlässt, kann schwimmen", sagte Harald Zillikens.

Der Bürgermeister erinnerte sich auch, wie Harald Kivelitz früher vor Unterrichtsbeginn zu gemeinsamen Übungen als sportliche Ertüchtigung am Morgen aufrief. Heute arbeitet er mit verschiedenen Vereinen zusammen, schickt seine Schüler zu Kreiswettbewerben oder geht mit ihnen auf Ausflügen zwölf Kilometer wandern.

(NGZ)