Handball : Es "riecht" nach einem Kampfspiel

Handball-Drittligist TV Korschenbroich erwartet heute den Leichlinger TV.

Das Hinspiel, von Marcel Görden mit einem Siebenmetertor nach Ablauf der regulären Spielzeit mit 22:21 zugunsten des TV Korschenbroich entschieden, war nichts für Handball-Feinschmecker. Das Rückspiel zwischen dem TVK und dem Leichlinger TV heute ab 20 Uhr in der Waldsporthalle verspricht nicht viel anders zu werden: "Das Spiel gewinnt, wer mehr Bock hat", sagt Gästemanager Frank Lorenzet, der in dieser Woche gemeinsam mit dem Sportlichen Leiter Jens Buss den an einer Lungenentzündung laborierenden Spielertrainer Maik Pallach bei den Blütenstädtern vertrat.

Und TVK-Trainer Ronny Rogawska fordert: "Wir wollen zurück in die Erfolgsspur finden. Aber dies wird uns nur dann gelingen, wenn wir über den Kampf ins Spiel kommen." Das lässt erwarten, dass es heute Abend ordentlich zur Sache gehen wird. Zumal beide Kontrahenten sich für das letzte Saisonviertel noch einmal Ziele gesetzt haben: Die Leichlinger, momentan mit 32:16 Punkten auf Rang vier, schielen weiterhin auf den dritten Platz der Abschlusstabelle.

  • Lokalsport : Der TV Korschenbroich holt sich mit guter Abwehrarbeit einen Punkt
  • Lokalsport : TV Korschenbroich steigert sich enorm - und verliert trotzdem
  • Lokalsport : TVK steht mit leeren Händen da

Beim TVK, nach der 26:31-Pleite beim Abstiegskandidaten VfL Gladbeck auf Rang sechs abgerutscht, sagt Kai Faltin: "Platz fünf ist unser erklärtes Ziel." Wobei der Sportliche Leiter, der schon nach der jüngsten Niederlage hart mit seinen Spielern ins Gericht ging, mit Blick auf den heutigen Abend eindeutig fordert: "Gegen Leichlingen erwarten wir eine ganz andere Mannschaft auf dem Spielfeld." Rogawska schließt dem noch eine Reihe von Forderungen an: "Wir müssen wieder als Team auftreten, jeder muss für den anderen da sein und bis zum Umfallen fighten. Im Moment sind wir verunsichert, der Glaube an uns und unsere eigenen Stärken fehlt." Was dazu führte, dass die Korschenbroicher aus den letzten drei Spielen gegen hinter ihnen platzierte Gegner (Schalksmühle/26:26, Krefeld/26:29, Gladbeck/26:31) nur einen Punkt holten.

Vielleicht bringt ja die Rückkehr von Mathias Deppisch die Wende. Der Routinier auf Rechtsaußen, seit Ende der Hinrunde außer Gefecht gesetzt, hat in dieser Woche erstmals wieder am Mannschaftstraining teilgenommen. "Wir alle freuen uns auf die Rückkehr von Mathias, er würde viel Erfahrung in unsere Mannschaft bringen", sagt Rogawska. Der heute Abend allerdings weiterhin auf seinen verletzten Mittelmann Michel Mantsch verzichten muss.

(-vk)