1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Korschenbroich: Bald Mode statt Lebensmittel?

Korschenbroich : Bald Mode statt Lebensmittel?

Wenn heute um 18 Uhr die Kaiser's-Niederlassung im Korschenbroicher Hannen-Center schließt, ist die Nachfolge noch offen. Ein Bekleidungs-Filialist ist im Gespräch. Die Entscheidung soll noch vor Ostern fallen.

Die Kaiser's-Belegschaft im Korschenbroicher Hannen-Center ist heute zum letzten Mal für ihre Kunden im Einsatz. Wenn der Lebensmittelmarkt um 18 Uhr seine Pforten schließt, wird damit das Aus für den Supermarkt besiegelt. Trotz Umbau konnte er sich nicht gegen die Konkurrenz am Matthias-Hoeren-Platz behaupten. "Wir schließen am 16. April", bestätigte eine Unternehmenssprecherin der Kaiser's-Tengelmann GmbH. Der Mietvertrag mit der Ziag AG läuft zum 30. April aus. Allerdings führte sie auch "wirtschaftliche Gründe" für die kurzfristig getroffene Entscheidung an.

Was mit den elf Kaiser's-Mitarbeitern passiert, ist noch offen. Ihnen allen wurden Übergangsverträge für andere Standorte angeboten.

Uwe von Oppenkowski (56) nimmt die Kaiser's-Entscheidung gelassen hin. "Wenn alles klappt, haben wir schon einen Nachmieter." Oppenkowski, seit Dezember 2010 für die Ziag-Immobilien AG für das Hannen-Center zuständig, rechnet noch vor dem Osterfest mit einer Entscheidung. Als möglichen Mieter hat er einen Bekleidungs-Filialisten im Blick, der überregional vertreten ist. Ob und um welche Kette es sich handeln könnte, wollte Oppenkowski auf Anfrage nicht sagen. Auch zum Preissegment gab sich der Ziag-Prokurist zugeknöpft.

Wenn es zur Vermietung kommt, soll künftig die Mode im Hannen-Center den Ton angeben: Auf der Verkaufsfläche von 890 Quadratmetern könnte es schon bald ein üppiges Angebot von Kinder-, Damen- und Herren-Bekleidung geben. "Eine Besichtigung hat schon stattgefunden", so von Oppenkowski. Das Miet-Interesse wertet er als "groß", allerdings räumt er auch ein: "Die Vorstandsentscheidung steht noch aus." Und die soll bis zur Wochenmitte fallen. Zum Termin der Geschäftseröffnung wollte sich der Prokurist nicht äußern. "Wir können nicht die Kühltruhen heraus- und die Kleiderstangen hineinschieben." Ausreichend Zeit für einen Umbau müsse schon sein.

Auch wenn im April eine Thai-Küche und eine Boutique mit Wohnaccessoires im Hannen-Center eröffnet haben, verfolgt Christoph Kamper (47) die Entwicklung im Stadtkern mit Sorge. "Begeistert bin ich über den Rückzug von Kaisrer's nicht", erklärte der Vorsitzende des City-Rings. Allerdings räumte der Sprecher der Kaufleute auch ein: "Aus unternehmerischer Sicht kann ich die Schließung verstehen." Auf ein neues Bekleidungsangebot reagierte Kamper zunächst verhalten: "Ich hoffe nur, es kommt zu keinen Doppelungen." Für Kamper, der seit Jahren für einen attraktiven Ortskern kämpft, steht aber auch fest: "Jede Vermietung ist besser als ein Leerstand."

(NGZ)