Korschenbroich : Krimi-Schauplatz Liedberg

Die "Criminale 2011" lockt nicht nur 260 Krimi-Autoren in die Region – sie macht auch Schloss Liedberg zum Tatort. Arnold Küsters stellt seinen Psycho-Thriller mit lokalem Bezug am 5. Mai in der Schlosskapelle vor.

Der Mönchengladbacher Krimi-Autor Arnold Küsters (56) ist bekennender Liedberg-Fan. Und so ließ er sich bei der Themenfindung für die "Criminale 2011" von der schmucken Fachwerk-Kulisse Liedbergs, seiner Beschaulichkeit und vom Schloss mit seinen geheimnisvollen Ecken inspirieren. Seine Kurzgeschichte ist eine von insgesamt 21, die in der Hauptanthologie zur "Criminale" mit dem Titel "Leichenblass am Niederrhein" zusammengefasst wurden. Das Buch wird am 20. April in Mönchengladbach der Öffentlichkeit präsentiert.

Auf Küsters' Geschichte mit dem Schauplatz Liedberg und dem doppeldeutigen Titel "Ansichtskarten" dürfen sich die Krimi-Freunde schon jetzt freuen: Der Mönchengladbacher Autor, der auch zu der ausrichtenden Autorengemeinschaft der "Criminale" gehört, ist am 5. Mai, um 19.30 Uhr in der Schlosskapelle zu Gast, um die Zuhörer mit auf die Suche nach dem Mörder zu nehmen.

Arnold Küsters ist für seine spannenden und sprachlich ausgefeilten Thriller bekannt. "Schweineblut" ist das jüngste Werk des Medienmannes, der seit 25 Jahren als Freiberufler für den WDR im TV- und Hörfunkbereich unterwegs ist. Auf die Druckvorlage von "Totenstimmung" wartet er noch.

Doch zunächst konzentriert sich Küsters auf eine Story mit lokalem Bezug: "Das ist der neue Trend. Die Leser sollen sich wiederfinden in der Handlung", macht der 56-Jährige neugierig. Und da der Journalist sein Handwerk von der Pike auf gelernt hat, spielt seine Geschichte in der Gaststätte Vennen, dem Sandbauernhof und im Schloss. Aber auch der Haag und die für Spaziergänger gesperrte Buchenallee sind Orte, an denen der etwas skurrile Kriminalhauptkommissar mit dem bewusst gewähltem Namen Carl Maria von Spee ermittelt. Der verschrobene Ermittler von Spee wird zu seiner Kultfigur, er bezeichnet den Mond als "halbe Kopfschmerztablette" und sucht immer wieder nach klaren Strukturen.

Wie viele ungeklärte Todesfälle es in seinem Liedberg-Krimi gibt, verrät der Autor nicht. "Ich will den Spannungsbogen bis zum Letzten ausreizen", sagt Küsters stattdessen bei seinem Besuch auf Schloss Liedberg.

Wenn 260 Krimi-Autoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vom 4. bis 8. Mai während der 25. "Criminale" am Niederrhein zu Gast sind, kommen auch die Thriller-Fans in Korschenbroich auf ihre Kosten.

Gleich dreimal laden insgesamt neun Autoren zu Lesungen ins Korschenbroicher Stadtgebiet ein: zu "Skrupellose Gier" in die Schloss-Kapelle (5. Mai, 19.30 Uhr), zu "Mord-Mix in der Scheune" im Sandbauernhof (6. Mai, 15 Uhr) und zu "Ruhrpott-Abgründen" in den Korschenbroicher Kulturbahnhof (8. Mai, 11 Uhr).

(NGZ)