1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis

"Sound Convoy" tritt beim Grenadierball auf: Bundesweiter Erfolg mit "Hey Baby"

"Sound Convoy" tritt beim Grenadierball auf : Bundesweiter Erfolg mit "Hey Baby"

Wer im vergangenen Jahr auf Schützenfest die Bälle besuchte, hörte immer wieder "Hey, Hey Baby - Uh, Ah - I wanna know if you be my girl". Der Refrain des Hits der Neusser Band "Sound Convoy" wurde lautstark mit- und vorgesungen. Nach Schützenfest trat der Song seinen Siegeszug über Mallorca zurück nach Deutschland bis in die Single-Charts an. Jetzt wetteifert auch DJ Ötzi featuring Anton mit den Neussern um die Gunst der "Hey Baby"-Fans, zog er doch mit einer eigenen Version nach. Doch der "Sound Convoy", der wieder beim Grenadierball aufspielt, bleibt gelassen.

"Ich bin so schön, ich bin so toll, ich bin der Anton aus Tirol" - mit diesem Ohrwurm ist DJ Ötzi bestimmt auch auf dem Neusser Schützenfest vertreten, allerdings nur gecovert von anderen Bands oder von Disc-Jockeys auf CD abgespielt. Leibhaftig auf der Bühne stehen jedoch die Musiker der Neusser Band "Sound Convoy", die mit ihrem Hit "Hey Baby - Uh, Ah" weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt sind. Am Schützenfest-Sonntag spielen und singen sie wieder live im Festzelt beim Grenadierball. "Das Neusser Schützenfest ist Kult, da müssen wir spielen", sagt Trompeter Rolf Vogels, der ebenso wie Bert Hollmann (Keyboard und Gesang) und Hajo Schröder (Bass und Gesang) zu den drei Gründungsmitgliedern gehört, die vor 18 Jahren ihre Band "Sound Convoy" tauften.

Inzwischen gehören noch Guido Baumann (Schlagzeug und Gesang), Uwe Krumbiegel (Saxophon) und Thomas Kuypers (Gitarre) mit dazu, unterstützt von Sängerin Angela Kötzsch. Auch wenn sie inzwischen discoweit bekannt sind, haben sie ihre "Wurzeln" nicht vergessen: Angefangen hatte alles mit Tanzmusik für den Musikverein Holzheim. "Wir sind eine Live-Band, die einen Abend lang für Stimmung sorgt", erläutert Rolf Vogels. Am liebsten spiele die Band live vor Publikum, wie Hajo Schröder erklärt: "Wir brauchen die Zuschauer, die uns mitreißen, wenn wir sie begeistern können." Von dieser gelungenen Wechselwirkung wissen die Schützen und ihre Gäste von zahlreichen Auftritten von "Sound Convoy" auf Bällen und Partys zu berichten.

Zwischen einem Auftritt in Regensburg am Samstag und auf Mallorca am Dienstag legen die Musiker "Schützenfest Neuss" ein, montags wird sogar privat gefeiert. Bert Hollmann marschiert sogar beim Schützenlust-Hauptmannszug "Frischlinge" mit. Dafür verzichtet er auch die Mallorca-Reise, so schützenfestverbunden ist er. Bereits im September 1999 hatte das Sextett den Titel "Hey Baby" herausgegeben, der auf einen Titel aus dem Jahr 1962 zurückgeht und mehrfach gecovert wurde. Im Juli 2000 folgte das EMI-Elektrola-Debüt des Hits. Gemeinsam singen alle Zuschauer den Refrain und vor allem das "Uh" und "Ah" begeistert mit.

"So sind wir überhaupt erst auf das Lied aufmerksam geworden", erinnert sich Vogels: In jeder Musikpause hatten die Besucher den Refrain angestimmt. Die englische Version von "Hey Baby", die DJ Ötzi jetzt auf den Markt geworfen hat, macht die Neusser Band nicht gerade froh, allerdings sehen sie sich nicht nur als die Ersten, die den Titel in deutscher Version neu herausgebracht haben, sondern auch als die Einzigen, da DJ Ötzi auf Englisch singt. "DJ Ötzi hat soviel ,Angst" vor uns, dass er einem der beiden Ballermann-Könige untersagt hat, den Sound Convoy mit ,Hey Baby" in einem seiner Discos auftreten zu lassen, sonst würde er nicht mehr kommen", erzählt Rolf Vogels lächelnd.

"Das ehrt uns, dass der große DJ Ötzi Konkurrenz von unserer kleinen Neusser Band fürchtet", ergänzt Hajo Schröder verschmitzt. So unbekannt ist das Sextett nun aber nicht, schließlich hat es fünf Jahre lang weltweit für die Luftwaffe gespielt, außerdem auf der Eröffnungsparty der ISPO 2000 in München, auf Galas und als Künstlerbegleitung von zum Beispiel Wind, Bernhard Brink, Gunther Gabriel, Ireen Sheer oder Andy Borg. Seit sechs Jahren fährt der "Sound Convoy" (Internet: www.soundconvoy.de) hauptberuflich.

Den "Anton aus Tirol" haben die improvisationsstarken Neusser auch in ihrem Repertoire, das mehr als 800 Titel umfasst. "Covern werden wir ihn auf Nachfrage, aber bestimmt nicht auf CD aufnehmen", lautet ihre schützenfestliche Prognose. Und wenn dann mal wie in Holzheim für eine halbe Stunde der Strom ausfällt, hilft sich die Live-Band mit Schlagzeug, Trompete und Saxophon weiter. Das Ergebnis ist gleich: Der Saal tobt.

.Für den Mallorca-Hit "Hey Baby" schlüpften die Musiker von "Sound Convoy" schon mal in Urlaubs-Klamotten.

Rolf Vogels und Hajo Schröder von der Neusser Band "Sound Convoy".

So "gesittet" sehen sie sonst aus (v..l.): Guido Baumann, Rolf Vogels, Hajo Schröder, Uwe Krumbiegel, Thomas Kuypers, Bert Hollmann. -->