1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen

Stadt Ratingen sucht Akteure für den Weltkindertag

Aktion im September : Stadt: Mitmachen beim Weltkindertag

Geplant ist ein Fest im Poensgenpark und ein Marsch der Kinder vom Marktplatz bis zum Veranstaltungsgelände.. Wer noch mitmachen möchte, kann sich im Jugendamt melden.

(RP) Jedes Jahr am 20. September wird in Deutschland der Welt­kin­der­tag gefeiert. Dieser besondere Tag soll die speziellen Rechte der Kinder und Jugendlichen in den Fokus rücken.

In Ratingen findet aus diesem Anlass bereits am Sonntag, 19. September, von 11 bis 18 Uhr ein Fest im Poensgenpark statt. Bis dahin sind zwar noch rund drei Monate Zeit, doch das Jugendamt möchte bereits jetzt auf diesen Termin hinweisen, damit sich Vereine, Verbände und Interessierte darauf vorbereiten und beteiligen können.  Kinder und Jugendliche haben während der Pandemie ganz besonders unter den Einschränkungen gelitten.

Unter anderem wurden ihre Rechte auf Spiel und Freizeit und auf Gleichheit nicht immer berücksichtigt. Beim Fest zum Weltkindertag im Poensgenpark wird auf die Kinderrechte aufmerksam gemacht, geboten werden ein Familienpicknick, Spiel- und Bastelangebote, Info-Stände und vieles mehr. Vor dem Spielfest präsentieren Kinder ihre selbst gestalteten Kinderrechte im Rahmen eines Umzugs vom Marktplatz zum Poensgenpark.

  • An der Peter-Härtling-Schule in Langenfeld haben
    Kinderrechte : Kinder gestalten sprechende Stelen
  • Die Verhandlungen zur Verankerung von Kinderrechten
    Ratingen : „Kinderrechte ins Grundgesetz“
  • Elisabeth Müller-Witt (v.l.), Cagatay Maloglu, Norbert
    Politischer Besuch : SPD sucht den Dialog mit Bürgern auf dem Marktplatz

Schulen, Jugendzentren, Vereine und Verbände sind aufgefordert, sich mit den Kinderrechten zu beschäftigen und sich mit ihnen kreativ auseinanderzusetzen. Auch einzelne Kinder und Jugendliche können mitmachen. Damit der Zug auch „rollt“, ist es wichtig, dass das gestaltete Kinderrecht auf Rädern (Kinder-, Boller-, oder Einkaufswagen, Skateboard usw.) montiert wird.

Los geht’s am 19. September um 11 Uhr, ab dann lautet das Motto: Kinderrechte haben keinen Lockdown. Nachdem der Zug im Poensgenpark angekommen ist, kann er dort während des Familienfestes bestaunt werden. Außerdem warten viele kleine Aktionen von Jugendzentren, Verbänden, Beratungsstellen und verschiedenen Organisationen auf die Kinder.

Wer sich am Kinderfest beteiligen möchte, kann sich im Jugendamt bei Veronika Hutmacher melden (E-Mail: veronika.hutmacher@ratingen.de, Tel. 550-5132).