Ratingen 04/19 II verpasst Landesliga-Aufstieg

Fußball : 04/19-Reserve unterliegt im Spitzenduell

Ratingen verliert 0:2 gegen den VfB Hilden und bleibt in der Bezirksliga. Trainer Aktag kündigt Rücktritt an.

 Der Landesliga-Zug ist abgefahren, Ratingen 04/19 II bleibt Bezirksligist. Die allerletzte Aufstiegschance wurde im Heimspiel gegen den VfB Hilden II vergeben, wo die Ratinger nach  einer ganz schwachen Vorstellung eine zu Recht verdiente 0:2-Schlappe hinnehmen mussten. Trainer Deniz Aktag erklärte im Anschluss daran überraschend seinen Rücktritt zum Saisonende. Er hatte schon lange einen Vertrag für die kommende Saison in der Tasche, aber der Absturz in den letzten sechs Spielen, wo es fünf Niederlagen gab, der schmerzte offensichtlich zu sehr. Der 37-jährige Tiefenbroicher führte die Mannschaft auf Anhieb in die Bezirksliga und formte sie dort zu einem Spitzenteam. Doch jetzt, in der Endphase der Saison, ging die Puste aus.

Der VfB Hilden II verkraftete sogar sein Unterzahlspiel ab der 70. Minute, als deren Verteidiger Christoff Donath den Ratinger Paschalis Ivantzikis rüde von den Beinen holte. Rot war die klare Folge. Aber auch anschließend war Hilden das klar bessere Team gegen eine Ratinger Mannschaft, der im Angriffsspiel 90 Minuten lang nichts einfiel, um das Gäste-Bollwerk zu knacken: Vor der Pause tat sich auf beiden Seiten wenig, aber Ratingen hatte Glück, dass es mit einem 0:0 in die Kabine ging. Denn mit dem Pausenpfiff rettete Younes Fagrach für seinen längst geschlagenen Keeper Almatis Savonis mit mächtigem Sprung gekonnt auf der Linie. Hilden blieb auch in der Folgezeit ruhig, wartete geschickt, was auf ihr Gehäuse zukam und als sich dann eine Ratinger Schwäche bot, schlug die VfB-Reserve zu. Einen zu kurz abgewehrten Eckball schoss Leon Benhardt aus 16 Metern knallhart in die Ratinger Maschen. Deniz Aktag reagierte, nahm mit Oktay Cinar noch einen dritten Stürmer rein, aber alles, was nach vorne vorgetragen wurde, war Stückwerk. Harmlos und durchsichtig. So kann man kein Spitzenspiel gewinnen und vielleicht ist es auch gut so, denn in dieser Verfassung hat die RSV-Reserve in der Landesliga nichts zu suchen.

„Es war wenig, was wir geboten haben“, urteilte Aktag. „Und beim 0:2 haben wir hinten überhaupt keine Gegenwehr geleistet.“ Hilden war in der Endphase einem dritten Treffer erheblich näher als Ratingen dem Ehrentor.

Ratingen 04/19 II: Savonis - Schulte, Schultz, Münzer, Gnida, Mirosavljevic, Derichs (70. Cinar), Kizilisik (78. Mailath), Rehag (78. Tschakounte), Fagrach, Ivantzikis.

Mehr von RP ONLINE