Ratingens vierter Platz ist plötzlich gefährdet

Fußball : Ratingens vierter Platz ist plötzlich gefährdet

Der Oberligist kassierte zuletzt zwei Niederlagen hintereinander. Am Sonntag kommt der Nachbar VfB Hilden zum Kreisderby.

Drei Spieltage vor dem Ende der Saison zeigt die Formkurve des Fußball-Oberligisten Ratingen 04/19 eindeutig nach unten: Zwei Niederlagen kassierte der Tabellenvierte zuletzt – und er läuft aktuell Gefahr die gute Position vier noch zu verspielen. „Momentan machen sich die Jungs vieles kaputt“, sagt Trainer Alfonso del Cueto, der mit den Leistungen bei den jüngsten Niederlagen gegen den FC Monheim und in Schonnebeck wenig anfangen konnte. Daher fordert der Spanier fürs letzte Heimspiel der Saison einen Sieg gegen den VfB Hilden, der am Sonntag (15 Uhr) an den Stadionring kommt: „Wir müssen gucken, dass wir wieder in die Spur kommen. Drei Spiele sind es noch, daher müssen wir wieder anfangen zu punkten, wenn wir in der Tabelle bleiben wollen, wo wir jetzt sind“.

Doch gegen die Hildener dürfte dieses Unterfangen schwierig werden. Erstens: Der Tabellenzwölfte gewann das Spiel der Hinrunde mit 3:2 und er weiß, wie man Ratingens Fußballer schlägt. Zweitens: Der VfB steckt noch im Abstiegskampf – magere drei Punkte beträgt der auf den SC Union Nettetal (Rang 15). Die Mannschaft von Trainer Marc Bach und braucht daher noch Punkte, um über dem Strich zu bleiben. Ratingen trifft also – wie zuletzt in Schonnebeck – erneut auf einen Gegner, der nichts zu verschenken hat. Es kommt hinzu, dass sich die Hildener derzeit in einer sehr guten Form präsentieren – und aus den vergangenen sieben Spielen fünf Siege holten. Ratingens Coach zeigt sich daher gewarnt: „Wir haben letzten Sonntag gesehen, was passiert, wenn eine Mannschaft noch gewinnen muss und es für die andere um nichts mehr geht. Hildens Mannschaft hat einen Lauf und sie sind noch nicht gerettet. Die werden sehr konzentriert zu Werke gehen.“

Für die drittbeste Rückrundenmannschaft der Liga lief es vor allem defensiv zuletzt überhaupt nicht – vier Gegentore beim Heimspiel gegen Monheim, drei Gegentreffer in Schonnebeck. Das war für den Cheftrainer von 04/19 deutlich zu viel. „So, wie wir uns in der Defensive präsentiert haben, kann es nicht weitergehen“, betont del Cueto. Doch nicht nur wegen der Gefahr für den vierten Platz verlangt er drei Punkte.

Es geht vielmehr auch darum, einen verdienten Betreuerwürdig zu verabschieden: „Unser Zeugwart Wolfgang Zins hört nach sehr vielen Jahren hier in Ratingen auf. Er hat es verdient, dass ihm die Jungs einen Sieg zum Abschied schenken.“ Damit die Saison nach allen Höhen und Tiefen ein positives Ende findet, ist die Devise klar: „Wir sollten die Saison ordentlich zu Ende spielen und am besten Sonntag damit anfangen. Auch für unsere Fans wäre es wichtig“, meint del Cueto, der auf einen starken Schluss-Spurt seiner Spieler hofft. Und für Betreuer Wolfgang Zins wäre es dann auch eine angemessener Abschied.

Mehr von RP ONLINE