VfB 03 Hilden II kommt der Landesliga näher

Fußball : VfB-Reserve träumt weiter vom Aufstieg

Durch den Erfolg beim Verfolger Ratingen 04/19 II festigen die Hildener den zweiten Platz in der Fußball-Bezirksliga.

War das ein Jubel im Lager der VfB 03-Reserve nach dem Abpfiff von Schiedsrichter Stefan Heuer. Mit 2:0 (0:0) behaupteten sich die Hildener im Spitzenspiel der Bezirksliga, Gruppe 1, bei Ratingen 04/19 II und unterstrichen damit nachdrücklich ihren Anspruch auf den zweiten Tabellenplatz. Der Erfolg ist deshalb eindrucksvoll, weil die Gäste nach der roten Karte gegen Christoff Donath ab der 70. Minute einen Spieler weniger auf dem Feld hatten. „Ich habe klar den Ball gespielt, dann fällt der Ratinger. Für mich war das kein Platzverweis“, beteuerte der Blondschopf im Rückblick auf seinen Abwehrversuch gegen Paschalis Ivantzikis. Gleichwohl konnten die Ratinger aus ihrer numerischen Überzahl kein Kapital schlagen.

„Das war eine Stunde lang eine ausgeglichene Partie. Wir hatten vor dem Platzverweis zwei, drei gute Torchancen, die wir nicht nutzten. In Überzahl fehlten uns dann ganz vorne die nötigen Ideen und Durchschlagskraft“, urteilte 04/19-Trainer Deniz Aktag. Seinem Gegenüber Tim Schneider stand die Freude über den Dreier ins Gesicht geschrieben: „Das war schon vor der roten Karte eine ordentliche Leistung unserer Elf. Wir haben taktisch diszipliniert gespielt, wollten kein Risiko eingehen. In Unterzahl sind die Jungs dann über sich hinausgewachsen, da haben sich alle ein Riesenkompliment verdient. Am Ende war es reine Willenssache und ein hochverdienter Sieg.“

Lange Zeit sahen die Zuschauer im Keramag-Sportpark eine ausgeglichene Begegnung. Hinten nichts anbrennen lassen und dem Gegner im Mittelfeld nur wenig Freiräume anbieten, hieß in den ersten 45 Minuten die Devise. Temporeicher, hochklassiger Bezirksliga-Fußball blieb dabei auf der Strecke. Nach der Ecke von Ahmet Kizilisik köpfte Kapitän Philipp Schultz knapp vorbei (19.). Das war die beste 04/19-Chance in Durchgang eins. Auf der Gegenseite verzog Nick Hellenkamp nur knapp (30.), scheiterte fünf Minuten darauf auf Zuspiel von Niklas Strunz an Schlussmann Almantas Savonis.

Nach dem Seitenwechsel begegneten sich beide Teams taktisch und kämpferisch anfangs weiterhin auf Augenhöhe. Ratingen vergab durch Daniel Rehag (53., 59.) zwei zumindest im Ansatz vielversprechende Möglichkeiten. Dazu verfehlte der Freistoß von Younes Fagrach nach dem Donath-Foul (71.) nur knapp das Gehäuse des souveränen VfB-Torhüters Michael Miler. Die Hildener fanden nach und nach besser in die Partie. Fabian Andree war ein umsichtiger Regisseur. Die Bestnote verdiente sich indes Leon Bernhardt. Der 22-Jährige imponierte mit einem großen Pensum und markierte, nachdem er zuvor noch zweimal knapp gescheitert war (56., 63.), im Anschluss an einen Eckball mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze (74.) die Führung.

Die Gäste spielten weiter nach vorne, igelten sich nicht hinten ein. Verdienter Lohn war das 2:0 (83.) durch Nick Hellenkamp nach Zuspiel von Andree. „Gut, dass mir das Tor noch gelungen ist. Eigentlich musste ich schon vorher zwei, drei gute Chancen nutzen. Wir haben in Unterzahl ein richtig gutes Spiel abgeliefert und zu Recht gewonnen“, bilanzierte der mit jetzt zwölf Treffern beste Hildener Schütze.

Mehr von RP ONLINE