SSVg Heiligenhaus stolpert dem Abstieg entgegen

Fußball : SSVg Heiligenhaus stolpert dem Abstieg entgegen

Die 0:3-Niederlage gegen MSV Düsseldorf setzt die SSVg im Kampf um den Klassenerhalt unter Druck.

 Im Abstiegskampf der Landesliga wird es für die SSVg Heiligenhaus erneut eng: Gegen das Kellerkind MSV Düsseldorf zeigten die Heiligenhauser in ihrem vorletzten Heimspiel eine ganz schwache Leistung und unterlagen 0:3 (0:1). Keeper Kai Gröger war der mit Abstand beste Akteur. Ohne seine zahlreichen Paraden wäre der Düsseldorfer Sieg erheblich höher ausgefallen. Bei Punktgleichheit bleiben dessen Kameraden wegen dem besseren Torverhältnis zwei Spieltage vor dem Ende immerhin auf dem ersten Nichtabstiegsplatz.

„Ich soll gut gewesen sein?“, gab sich Kai Gröger nach dem Schlusspfiff ganz bescheiden und tröstete dabei noch seinen Abwehr-Chef Max Heckhoff. Auch er hatte alles gegeben, doch diese Gäste aus Eller waren einfach überlegen. Gröger: „Die Niederlage ist verdient, da gibt es nichts Weiter zu sagen.“ Und der künftige Lintorfer Max Heckhoff äußerte: „Es zerrt an den Nerven, wenn man sieht, was hier abgeht.“ Mehr wollte er zur Lage der Mannschaft, die bekanntlich restlos auseinander bricht, nicht erklären. Neben sämtlichen Spielern geht auch Bernd Wagner, er meldet sich ab. „Dieser Verein ist nicht mehr meine Welt“, sagte er. Vier Jahrzehnte war er in führenden Positionen dabei: als Torwart, als Trainer und Meistermacher, zuletzt als Manager. Die SSVg Heiligenhaus ohne Bernd Wagner, kaum vorstellbar.

Der MSV Düsseldorf war schon vor dem Wechsel überlegen, dann hatte die SSVg eine gute Phase und drängte auf den Ausgleich. Das wehrten die Gäste ab und als die Hausherren früh müde wurden, so ab der 60. Minute, da schlugen sie noch zweimal zu. Dazwischen waren es immer wieder die sehenswerten Paraden von Kai Gröger, die für Aufmunterung sorgten. Trainer Imre Renji: „Diesem MSV merkte man an, dass er nicht absteigen will. Da war viel Kampfkraft im Spiel. Und unser Spiel war zu fehlerhaft. Auch das Zweikampfverhalten war zu schwach.“ Kommenden Sonntag geht es nach Holzheim und zum Abschluss kommt der VfL Fischeln an die Talburgstraße. Alles deutet darauf hin, dass es für viele Jahre das letzte Heiligenhauser Landesligaspiel war.

SSVg Heiligenhaus: Gröger - Narita, Heckhoff, Horn, Acici, Cengic, Bryks, Falco (49. Aydin), Yakumaru (64. Evands), Wieszorek, Tepebas (46. Karakitsos). Tore: 0:1 Nabil (30.), 0:2 udn 0:3 beide Sanghyeck (68./ 85.).

Mehr von RP ONLINE