Tenis: LTC-Frauen wollen Chance nutzen

Tenis : LTC-Frauen wollen Chance nutzen

Nach der Rückkehr in die zweite Liga geht’s heute gegen Hamburg los.

Aufschlag für die erste Damenmannschaft des Lintorfer Tennisclubs: Am Wochenende stehen für den Aufsteiger die ersten beiden Begegnungen in dieser Saison an. Freitag (11 Uhr) kommt der Club an der Alster Hamburg nach Ratingen, Sonntag (ebenfalls 11 Uhr) fahren die Tennisspielerinnen den umgekehrten Weg in die Hansestadt, wenn es zum THC von Horn und Hamm geht.

„Wir freuen uns natürlich wieder dabei zu sein“, verrät Manfred Büth, Ehrenpräsident des LTC, vor Saisonbeginn. Nach zwei Spielzeiten in der Regionalliga kehren die Tennis-Frauen zurück in die zweithöchste deutsche Spielklasse: „Vor drei Jahren waren wir zuletzt in der 2. Liga. Wir haben auch nicht damit gerechnet, dass wir so schnell wieder da sind“, gab Büth zu.

Dass die Lintorfer überhaupt wieder dabei sind, „verdankt“ der Tennisclub nur dem Verzicht von Blau-Weiß Halle, die letztes Jahr knapp vor Lintorfs Damen auf Platz zwei einliefen und sich die sportliche Qualifikation für die Zweite Liga eigentlich sicherten. „Bredeney II konnte nicht aufsteigen, da die erste Mannschaft von denen ja bereits in der ersten Liga ist. Bei Halle zog sich ein wichtiger Sponsor jedoch unerwartet zurück und so kamen wir ins Spiel“, erklärt der Präsident die Umstände des Aufstiegs.

Sieben Frauen aus vier Nationen stellen den Kader für den Liga-Nachrücker: Aus den Niederlanden gehen Nicole Thijssen und Anouk Tigu für Lintorf auf den Tenniscourt. Constance Sibille aus Frankreich verstärkt den Rückkehrer ebenso wie die Belgierin Eliessa Vanlangendonck. Weiterhin am Schläger bleiben Laura Heinrichs, Emelie Schwarte und Daniela Kalthoff.

Man habe sich für die bevorstehende Spielzeit keine Ziele gesetzt, wie der Vereinsvorsitzende betont: „Unsere Erwartungshaltung ist nicht allzu hoch. Wenn man sich die Aufstellungen der gegnerischen Mannschaften anguckt und man sieht, dass die phasenweise auch internationale Ranglistenspielerinnen haben, dann wissen wir, dass wir mit Sicherheit nicht zu den Favoriten gehören werden“. Doch als Kanonenfutter will der Liganeuling nicht herhalten: „Wir wollen natürlich auch unsere Spiele gewinnen und so viele Punkte wie möglich holen“. Dann könnte der LTC die Liga auf sportlichem Weg halten.

Mehr von RP ONLINE