04/19-Reserve lauert auf ihre Aufstiegschance

Fussball : 04/19-Reserve lauert auf ihre Aufstiegschance

Analyse Mit einer Niederlagenserie haben sich die Ratinger Fußballer aus dem Titelrennen in der Bezirksliga verabschiedet. Dieses Wochenende haben sie spielfrei – und wollen danach noch einmal angreifen. Dabei setzt Trainer Deniz Aktag vor allem auf die „jungen Wilden“

Am letzten Sonntag, nach der unerwarteten Heimpleite gegen den SV Lohausen, da wirkte Deniz Aktag völlig niedergeschlagen. Die 1:2-Niederlage schmerzte den Fußballtrainer von Ratingen 04/19 II bis in die Fußspitzen. Es war die vierte Niederlage in den letzten fünf Bezirksliga-Begegnungen, damit hatte niemand rund um den Keramag Sportpark gerechnet. Vor allem Aktag nicht, der in seinen knapp zwei Jahren bei der 04/19-Reserve eigentlich nur Erfolge feiern durfte mit dem Kreisliga-A-Meistertitel als Höhepunkt.

Am Sonntag sind die Ratinger spielfrei. „Sie sollen abschalten, sich weitgehend mit anderen Sachen beschäftigen als mit Fußball“, sagt der 37-jährige Tiefenbroicher. Klar, die Saison war hart, seine Mannschaft stand lange an der Spitze und wurde ständig gejagt. Vor allem von den umliegenden Vereinen wie SG Unterrath, Wittlaer und SV Lohausen. Wer deren Jubel mit dem Abpfiff erlebt hat, der kann es bestens einschätzen, was dort los war bei ihren Siegen über den Tabellenführer.

Aber die Wunden beim Aufsteiger scheinen geheilt. „Es sind noch neun Punkte zu vergeben,“ stellt Aktag fest, der wieder angriffslustig ist und fügt hinzu: „Wenn wir sie holen, dann kann alles offen sein.“ Aber es sind Kracher-Spiele. Es beginnt am Sonntag, 19. Mai, mit dem Heimspiel gegen den VfB 03 Hilden II. Hilden ist Zweiter, drei Punkte hinter Spitzenreiter Schwarz-Weiß. Aktag kennt die VfB-Reserve ganz genau, er war dort A-Jugendtrainer und sechs bis sieben Akteure dieser Truppe hat er einst geschult. „Alles junge, hungrige Fußballer“, erklärt Aktag. „Aber wir haben jetzt eine Woche Pause, können durchatmen und dann bereiten wir uns gezielt auf diese Spitzenspiel in unserem Sportpark vor.“

Der 04/19-Trainer weiß freilich genau, dass Schwarz-Weiß zunächst vor zwei Spaziergängen steht. Am Sonntag geht es nach Uedesheim, da ist wenig zu befürchten. Und am 19. Mai kommt der VfL Benrath, die schwächste Mannschaft der Liga – alle wollen dagegen einiges für ihr Torverhältnis tun. Aber dann fahren die Ratinger in den Bilker Südpark. Noch steht Gastgeber Schwarz-Weiß 06 vier Punkte besser und besitzt auch das deutlich bessere Torverhältnis. Allerdings bietet unter Umständen auch der zweite Tabellenplatz noch eine kleine Aufstiegsmöglichkeit, aber eigentlich ist es nur der Meistertitel, der Interesse weckt.

Personall wissen die Verantwortlichen bei 04/19 II längst, wie es weiter geht. „Es sind unglaublich viele Spieler, die zu uns wollen“, erzählt Vereinsboss Jens Stieghorst jedem, den es interessiert. Aber einige gehen. Jedenfalls stellt Aktag künftig nur nach Trainingsleistungen auf. Daniel Rehag und Ahmet Kizilisik gehören dem Kader nicht mehr an, denn Aktag findet: „Die jungen Wilden sollen nun spielen. Jetzt, in der Endphase, da können sie zeigen, was sie drauf haben.“ Aber abgeschrieben ist keiner, auch von denen nicht, die den Verein verlassen. „Ich werden mir im Training jeden genau anschauen, wie seine Verfassung ist“, berichtet Aktag. Zum Saisonausklang am 2. Juni muss sein Team noch beim FC Büderich antreten. Auch kein Spaziergang.

Mehr von RP ONLINE