Lintorf wieder im Keller

Das Heimspiel gegen den Bezirksliga-Zweiten Eller 04 verlor RWL mit 0:2.Fletscher und Basovic hatten den Ausgleich auf dem Fuß, er fiel aber nicht. Stattdessen konterte Eller.

Zunächst präsentierte Werner Uferkamp ganz stolz den neuen Balkon, der im Clubhaus eingebaut wurde. Und erzählte über die Pläne, die sein Verein Rot-Weiß Lintorf bei schönem Wetter dort künftig hat. Dabei hoffend, dass RWL in der Bezirksliga bleibt. "Heute gewinnen wir gegen Eller", sagte die graue Eminenz des Vereins gestern vor dem Heimspiel gegen den benachbarten Aufsteiger.

Seine Träume erfüllten sich nicht. Die Rot-Weißen verloren nach zwei Siegen zuletzt gegen den Tabellenzweiten, der aber kaum noch Meister werden kann, 0:2. Damit stehen die Gastgeber wieder im Bezirksliga-Keller. "Es ist unsere erste Rückrunden-Niederlage, und die ist überaus bitter", erklärte Uferkamp.

Aber nicht unverdient. Denn es dauerte vor 180 Zuschauern eine Stunde, bis die Gastgeber endlich Druck entwickeln konnten. Da hatte Eller immerhin schon einen Pfostenkracher durch Dirin (48.) zu verzeichnen. Wenig später dann Jubel beim Gast. Rene Reuland traf aus 20 Metern zum 0:1.

Diesem Angreifer gelang anschließend ein Schuss an die Lintorfer Latte. Es dauerte also überaus lange, bis RWL endlich etwas im Offensivspiel bewegen konnte. Dann freilich war es ordentlich, wie Eller unter Druck gesetzt wurde. Allen voran durch Marko Basovic. Bei zwei Schüssen des baumlangen Ex-Flingerers hatten die Lintorfer Fans schon den Torschrei auf den Lippen. Aber Thomas Sabel im Elleraner Tor wehrte vor allem den zweiten Schuss mit einer Glanzparade ab. Eller merkte nun, dass Lintorf offener spielte und setzte auf Konter. Einen davon hätte Budak verwerten können (76.).

In der 78. Minute traf auch der eingewechselte Fletscher (er kam für Innenverteidiger Köppen) nur den Pfosten. Dann ein glänzender Drehschuss von Basovic – der Ausgleich lag in der Luft.

Er fiel aber nicht. Eller blieb bei seiner Kontertaktik, die Trainer Uwe Ordelheide fein ausgeklügelt hatte. Einen nutzte der immer torgefährliche Budak zum 0:2 (87.). Viktor Kränzler verdiente sich wie immer eine gute Note, auch Dennis Minnerop überzeugte. Neuzugang Basovic ist stets eine Extra-Klasse, wenn das Team für ihn spielt und ihn nach Maß einsetzt. Lauffreudig wirkte Robert Begovic.

(RP)