Dummheit bestraft

Der Traumstart von Trabzonspor Wuppertal-Heiligenhaus wurde nicht belohnt: Mit 0:2 hatte das Team von Trainer Tashkin Kara in Niederwenigern in Führung gelegen, am Ende jubelten die Hausherren über den 3:2-Sieg. Nermin Jonuzi hatte Trabzonspor mit einem Traumtor – einer Direktabnahme aus 16 Metern – mit 1:0 in Führung geschossen, Mohammed Bülbül auf 2:0 erhöht.

Doch durch einen umstrittenen Foulelfmeter kam Niederwenigern noch vor der Pause zum Ausgleich und zurück ins Spiel. Vor dem 2:2 verdaddelte Trabzonspor in der Abwehr den Ball, ähnlich war es beim 2:3. "Wir haben zu viel hinten rum gespielt. Da ist die Dummheit bestraft worden", fand Kara deutliche Worte. So bleibt es eng im Abstiegskampf.

(RP)