Kreisligist RW Lintorf leistet ganze Arbeit

Fußball : Kreisligist RW Lintorf leistet ganze Arbeit

Der Aufsteiger sieht sich für die neue Liga gut gerüstet und baut auf den neuen Chefcoach Pascal Ohlenmacher.

Bei Rot-Weiß Lintorf galt es – nach den Turbulenzen vor einigen Wochen – ganz schnell zu handeln. Ein neuer Trainerstab musste her und auch eine neue Mannschaft, die in der Fußball-Kreisliga A mithalten kann. Da hat der Vorstand um Vize-Chef Klaus Brügel und Team-Manager Jean-Pierre Kutzen ganze Arbeit geleistet. Pascal Ohlenmacher, an der Jahnstraße mit seinen 35 Jahren bereits eine Art Fußball-Denkmal, ist der neue Cheftrainer. Seine Assistenten im erfahrenen Theo Momm (50) und Sven Held (33) ebenfalls Ur-Lintorfer. Die Mannschaft ist im Schwerpunkt jene, die in der vergangenen Saison in der Kreisliga B die Vizemeisterschaft errang.

Geblieben sind aus dem alten Kader sind nur der 41 Jahre alte Abwehr-Routinier Stephan Kuckelkorn sowie Niklas Florenz und Cedrik Braun, ebenfalls Defensivspieler. In Andreas Ntefoudis (21) von Hellas Düsseldorf und Richy Spelter (25) vom SV Hösel fanden außerdem zwei Heimkehrer den Weg zurück. Drei bisherige A-Junioren stoßen ebenfalls dazu: Tim Meyer, Yannick Gierling und Yannik Hendrik Heinsius. Gerade die Nachwuchskräfte machen Ohlenmacher viel Freude: „Ich muss sagen, sie sind echte Talente.“ Mit jungen Spielern kam Ohlenmacher immer sehr gut klar und er gehörte stets zu denen, der die Talente förderte.

Beruflich ist der Fußballer, der sicherlich auch noch aktiv mitwirken wird, in Lintorf im Logistik-Bereich tätig. Der Linksfuß spielt viel zu gerne Fußball, als dass er sich alles nur von draußen aus betrachtet. „Wir alle kennen diese Kreisliga A mit den fünf Aufsteigern noch nicht so richtig“, erläutert Pascal Ohlenmacher.  Es ist uns aber in Gemeinschaftsarbeit gelungen, einen guten Kader zu erstellen. Uns ist jedenfalls nicht bange vor dem, was auf uns zukommt. Wichtig ist ein guter Start und wenn das gelingt, laufen wir im sicheren Mittelfeld ein“, betont er. Vom Abstiegskampf will man bei Rot-Weiß jedenfalls nach Platz elf in der vergangenen Spielzeit nichts wissen.

Eine besondere Herausforderung kommt auf die Lintorfer Offensivkräfte zu. Der früherer Oberliga-Torwart Alex Pleß (27) ist als Stürmer wieder voller Tatendrang, Marc Bongwald erzielte zuletzt 27 Tore. Niklas Roeszies war mit 13 Toren zweitbester Angreifer und Max Götz standen im mit seinen zehn Treffern kaum nach. Der 31 Jahre Routinier Sven Böhme traf als Abwehrmann immerhin neun Mal. Sie allesamt sind Ur-Lintorfer, spielten schon in der Jugend in Lintorf und hielten dem Club die Treue, als sich ganz schwere Zeiten andeuteten. Nun wollen alle gemeinsam zeigen, sagt Ohlenmacher klarstellt, dass es auch eine Liga höher oft klingelen kann in des Gegnes Gehäuse.