Fussball: Breitscheid setzt auf Kontinuität

Fussball : Breitscheid setzt auf Kontinuität

Der TuS geht mit nahezu gleichem Personal in die neue Kreisliga-Saison.

(wm) Der TuS Breitscheid geht mit nahezu unverändertem Kader in die neue Spielzeit der Fußball-Kreisliga B. Unverändert bleibt auch der Trainerstab mit Michel Hagenacker als Chef. Der in Mülheim wohnende frühere Lintorfer ist auf Anhieb angekommen im Dorfclub und der Vorstand verlängerte schon frühzeitig mit ihm. Hagenackers Assistent bleibt der Ex-Tiefenbroicher Michael Jeuken. Für beide ist es die zweite Saison am Mintarder Weg. Zuletzt wurde Platz neun erkämpft, diesmal soll es nach dem Willen der Trainer etwas mehr sein, wie Jeuken erklärt: „An so starke Teams zuletzt wie der Meister SC West II, FC Kosova und Lintorfs Reserve kamen wir nicht heran, obwohl wir stets Paroli geboten haben. Aber die sind nicht mehr dabei und vielleicht springt deshalb mehr heraus.“

Wie der neue Kader aussieht, konnte der Co-Trainer noch nicht sagen. Es wurden keine Spieler anderer Vereine abgeworben, es wurde sich auch nicht sonderlich darum bemüht. Das wollte man nicht, der Führung um den Chef Detlev Krausse war es wichtig, die eigenen Leute am Mintarder Weg zu halten. „Es haben natürlich einige Spieler bei uns angeklopft“, so Jeuken, „jetzt warten wir mal ab, wer wirklich kommt. Wir fangen erst in dieser Woche mit dem Training an und ich denke, wir brauchen noch zwei Wochen, bis der neue Kader feststeht.“

Vor neun Jahren spielten die Breitscheider zwei Saisons in der Kreisliga A, sonst nie, immer tiefer, in der langen Vereinsgeschichte (Gründung 1972, einschließlich der Fußball-Abteilung). In der Regel war man froh, dass die B-Liga gehalten wurde und ähnlich sieht es wohl auch diesmal aus. Immerhin kann der TuS seinen Fußballern eine der schönsten Sportanlagen in Ratingen bieten.

Mehr von RP ONLINE