Fussball: RWL müht sich um Schadensbegrenzung

Fussball : RWL müht sich um Schadensbegrenzung

Beim Fußball-Kreisligisten ging es zuletzt drunter und drüber. Jean-Pierre Kutzen versucht, den Klub zu retten.

Jean-Pierre Kutzen ist nach den mächtigen Turbulenzen der letzten Wochen neben Vize-Chef Klaus Brügel der wichtigste Mann bei Rot-Weiß Lintorf. Für die Zusammenstellung des Kaders der Fußball-Kreisliga A war Kutzen früher schon länger, bis zur letzten Winterpause, zuständig, aber jetzt, nach den unfassbaren Vorgängen kürzlich, ist er besonders gefordert.

Bewegt hat der 36 Jahre alte frühere Klasse-Torjäger schon einiges, denn Pascal Ohlenmacher, der Ur-Lintorfer, wird nach Vorstands-Rücksprache neuer Cheftrainer. Er und Kutzen kennen im Ratinger Raum jeden Fußballer, der den Ball drei Meter geradeaus schießen kann, und ihnen ist es durchaus zuzutrauen, dass Mitte August eine ligataugliche Mannschaft aufläuft.

Von den vielen bereits veröffentlichten Neuzugängen kommt keiner, weil es finanziell überhaupt nicht zu stemmen war. Aber von dieser traurigen Geschichte will man an der Jahnstraße nichts mehr wissen. Der Vorstand um Klaus Brügel tagte am Donnerstag bis in die späten Abendstunden. „Zu den entstandenen Fehlern müssen wir stehen“, so Brügel, „wir werden alles analysieren und unsere Rückschlüsse ziehen.“

Die neue Mannschaft für die Kreisliga A besteht nun im Schwerpunkt aus den Reservespielern der letzten Saison, von dort rücken auch die Assistenztrainer Theo Momm und Sven Held nach. Brügel: „Die Reserve hat in der Kreisliga B eine starke Saison gespielt, sie wurde Vizemeister, blieb bis auf Trainer Tomi Mirosavljevic fast komplett zusammen und wird nun durch die Spieler ergänzt, die bei uns geblieben sind. Der gesamte Vorstand wird geschlossen hinter dieser neu erstellten Mannschaft stehen.“

Es wird auch eine Reserve am Spielbetrieb teilnehmen, und zwar in der Kreisliga C. Es sind genug Fußballer vorhanden. Philipp von Rüsten ist der Pressesprecher des Vereins. Er erklärte: „Unsere Jugendabteilung schaffte drei Aufstiege in die Leistungsklasse. So wird es in Lintorf weiter gehen. Wir werden wieder gute Jugendspieler ausbilden und sie an die Seniorenmannschaften behutsam heran führen.“ Er stellte zudem klar, dass keine Schuldigen gesucht werden für die entstandene Misere.

Immerhin haben drei der angekündigten Zugänge inzwischen einen neuen Verein gefunden. Torjäger Christian Schuh wechselt zum ASV Mettmann, Mustafa Kalkan zu MSV Düsseldorf (dort beim Landesligist ist der Tiefenbroicher Deniz Aktag neuer Trainer) und Marcel Schlupkothen ist bei Ratingen 04/19 II unter Vertrag. Nun brauchen die Lintorfer dringend einen neuen Vorsitzenden. Für diesen Posten hat Jean-Pierre Kutzen allerdings schon abgewunken: „Ich habe drei Kinder. Dazu fehlt mir jegliche Zeit.“ Erstes Testspiel seines RWL ist daheim am 21. Juli um 15 Uhr gegen den FC Wülfrath. Dann weiß man mehr über das neue RWL.

Mehr von RP ONLINE