Baseball: Dritter Nachholtermin für Goose-Necks

Baseball : Dritter Nachholtermin für Goose-Necks

Zweimal wurde das Spiel des Baseball-Zweitligisten in Paderborn verschoben – Mittwoch ist die Saison endlich vorbei.

Wenn morgen Nachmittag der letzte Ball gefangen ist, dann geht für die Baseballer der Ratinger Goose-Necks eine sehr schwere und unzufriedenstellende Saison in der 2. Bundesliga Nord-West zu Ende. Die Ratinger reisen am Mittwoch (12 Uhr und 15.30 Uhr) zum letzten Doppelspieltag bei der Zweitvertretung der Paderborn Untouchables. Sieben Siegen stehen satte 19 Niederlagen gegenüber. In der Tabelle bedeutet dies auf jeden Fall den siebten Platz – egal, wie die beiden Partien in Ostwestfalen ausgehen. Kurios: Es ist bereits der zweite Nachholtermin für beide Mannschaften, der Termin Anfang Oktober ungewollt ungewöhnlich.

„Ich habe mit zu erwartenden Schrecken auf die Wettervorhersage geschaut. Das Wetter wird sicherlich nicht ideal. Für alle Beteiligten ist es sicherlich nicht das Lieblingswetter, um Baseball zu spielen. Ich gehe aber davon aus, dass wir durchspielen können.“, sagt Spielertrainer Malte Kuklan, der im gleichen Atemzug noch einmal betont, „dass es aber auch wirklich für beide Mannschaften um nichts mehr geht und wir noch einmal Spaß haben wollen“.

Höchstwahrscheinlich reicht der vorletzte Platz in der 2. Bundesliga Nord-West zum Klassenerhalt. Der Nachholspieltag morgen kommt den Goose-Necks denkbar günstig, da fast alle Spieler aufgrund des Feiertages Zeit haben, um nach Ostwestfalen zu reisen. „Unser Co-Trainer und Pitcher Nick König ist im Urlaub, Julius Reuße ist bei der U18-Nationalmannschaft. Sonst fahren wir mit voller Mannschaftsstärke nach Paderborn“, erklärt Kuklan.

Das heißt, dass alle sonstigen Stützen des Teams zum Saisonabschluss noch einmal ihrer Leidenschaft nachgehen können. Aller Voraussicht nach werden Kuklan und Top-Pitcher Felix von der Heide auf dem Wurfhügel die beiden Partien jeweils von Beginn an bestreiten. Top-Schlagmann Robin Lorenz, der bei der Absage vor zwei Wochen nicht hätte mitfahren können, darf seine heißgeliebte Holzkeule auch noch einmal schwingen und die Bälle an der ersten Base aus der Asche fischen.

Nach der überraschend starken vergangenen Spielzeit lief für die Goose-Necks in dieser Saisonäußerst wenig zusammen. Die Gründe dafür sind schnell erklärt. „Es war von vornerein klar, dass wir gegenden Abstieg spielen. Aber insgesamt war ich von unserer Leistung sehr enttäuscht. Ich hatte erwartet, dass wir mindestens an der zehn-Siege-Marke kratzen. So sind es nur sieben Siege vor den letzten beiden Spielen“, erläutert der enttäuschte Kuklan. „Ein Hauptgrund ist sicherlich die Trainingsbeteiligung, die sehr schwach war. Da kann ich mich selbst auch nicht von freisprechen. Wir haben ein sehr zeitintensives Hobby, das manchmal mit Job und Studium schwer zu vereinbaren ist. Da kommt auch mal so eine Saison bei herum. Nächstes Jahr wird es wohl nicht besser. Wir wollen intensiver junge Spieler einbinden, die erst einmal reinkommen müssen. Zudem ist es außerhalb des Platzes auch ein Umbruch für die Jungs. Zum Beispiel der Wechsel von der Schule ins Berufsleben.“

Trotz der insgesamt schwachen Saison ist der sympathischen Truppe vom New Hermann’s Field noch einmal ein versöhnlicher abschließender Doppelspieltag am letzten Spieltag zu wünschen. Hoffentlich findet die Partie auch statt - alle guten Dinge sind ja bekanntlich drei.

Mehr von RP ONLINE