26:21-Sieg: SG Ratingen II gewinnt packendes Stadtderby

26:21-Sieg : SG Ratingen II gewinnt packendes Stadtderby

Mit dem 26:21-Sieg hält die Spielgemeinschaft den Kontakt zur Spitze. Der Turnverein wartet damit weiter auf den ersten Punkt.

Die Zweitvertretung der Spielgemeinschaft behielt im Ratinger Stadtderby gegen den Turnverein die Oberhand. Am Ende gewannen die Gastgeber verdient mit 26:21 (14:13) und belegen damit einen Tabellenplatz in der erweiterten Spitzengruppe.

Die SG dominierte die Anfangsphase. Doch trotz einer 4:1-Führung (7. Spielminute) sahen die rund 150 Zuschauer in der gut besuchten Sporthalle Ratingen West, wie die Abwehr der SG besonders TV-Mittelmann Tristan Beckmann zu viele Freiräume ließ. „Die Absprachen stimmten nicht. Wir waren im Abwehrzentrum nicht aggressiv genug , so dass die Beckmannbrüder zu häufig zu einfaches Spiel hatten“, analysierte SG-Pressesprecher Marc  Steppke.Die Gäste nutzten die sich bietenden Räume und gingen nach einer guten Viertelstunde das erste Mal selbst in Führung (5:7). Beim Spielstand von 11:13 sahen die Zuschauer allerdings die letzte Führung des TV Ratingen. „Bereits da standen wir besser, waren aggressiver und das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart Benny Karmaat klappte“, so Steppke, dessen Team mit einer 14:13-Führung in die Kabine ging.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich ein spannendes Derby: Immer wieder legte die SG Ratingen vor und der TV glich aus. Bis zehn Minuten vor dem Ende war die Partie offen (20:20.) Auch Gästetrainer Andreas Linke, der in seiner ersten Saison beim TV Ratingen auf der Bank das Sagen hat, war bis dahin zufrieden: „Wir haben eine Dreiviertelstunde richtig guten Handball gezeigt. Es war bis dahin unsere beste Saisonleistung.“

Abermals erspielten die Hausherren einen Zwei-Tore-Vorsprung (22:20, 53.), als der bis dahin starke Tristan Beckmann zum ersten Siebenmeter in der Partie für die Gäste antrat und scheiterte. „Das war sicherlich eine spielentscheidende Situation“, sagte Steppke. Obwohl die Hausherren nach einer Zeitstrafe gegen Salin Jahan Bahksh in Unterzahl agierten, gelangen ihnen vier Tore in Serie. „Das war leider die Entscheidung“, sagte Linke, der ansehen musste, wie seine Mannschaft die Überzahlsituation fahrlässig verspielte: „Wir waren zu hektisch, haben unvorbereitet abgeschlossen. Bis dahin konnten wir den Gegner mit einer 5:1-Abwehr überraschen und insgesamt 23 Ballgewinne verzeichnen.“ Diese verpufften aber gerade im zweiten Durchgang durch eine zu harmlose Offensive. Nach drei Niederlagen in drei Spielen rutscht der Vorjahresvizemeister TV Ratingen auf einen Abstiegsplatz ab.

SG Ratingen 2: Schmitz (TW), Karmaat (TW), Lindner (3), Wergen (4), Achenbach (1), Jahan Bakhsh (5), Schlierkamp (4), Enders, Schmitz (1), Ditzhaus (4), Steppke (4/1), Bevanda, Reintjens, Sinnwill (1), Kostede
TV Ratingen: Pawlik (TW), Sobotta (TW), Kötter (1), F. Heimes, B. Heimes (1), Szonn (2), Abs, Friedrichs, T. Beckmann (5), M. Beckmann (5), Schweinsberg (4), Czarnecki (1), Andiniades (2), Schmidt

Mehr von RP ONLINE