1. NRW
  2. Städte
  3. Ratingen
  4. Lokalsport

BC Heiligenhaus veranstaltet die Cup-Challenge

Badminton in der Pandemie : BCH vertreibt sich die Zeit mit einem Federballspiel

Der BC Heiligenhaus hat für seine Mitglieder die Cup-Challenge erfunden, bei der ein Federball in eine Tasse gespielt wird. Die Erfolgreichen haben zahlreiche Videos eingeschickt. Der Klub hofft auf ein besseres Jahr 2021.

Vorbei ist es bald, das alte Jahr, und für einige erscheint es wohl ein Segen zu sein. Geplagt von der Pandemie, so manche Treffen kaum möglich, und einiges erschien sowohl gebremst als auch erschwert. So ist es nicht schwer zu erraten, dass viele Menschen sich nur allzu gerne ein etwas annehmbareres neues Jahr wünschen und dieses auch mit jeder Menge Vorsätzen begleiten.

Darunter fällt häufig das Ziel, mehr Sport zu treiben; nicht nur, um für seinen Körper etwas Gutes zu tun, sondern ebenso, um sich auf andere Gedanken zu bringen und dem Alltag ein wenig zu entfliehen. Der Badminton Club Heiligenhaus (BCH) wollte daher seinen Mitgliedern eine Option bieten, trotz des ausfallenden Trainings und der eingeschränkten Kontaktmöglichkeiten ein Stückweit über einen Federball verbunden zu sein. Es spiegelt ein gemeinsames Zeichen wider, das sich gegen Corona und eben für ein sportliches neues Jahr einsetzt. Gemeint ist die sogenannte Cup-Challenge, bei der das Ziel ist, einen Federball mithilfe eines Schlägers in eine entfernt stehende Tasse (engl.: cup) zu spielen.

Die Aktion kam gut an, und immer mehr Mitglieder versuchten sich an dieser Aufgabe. Teilweise wurden sogar anstatt der üblichen Tasse andere Gegenstände wie Rührschüsseln und Eierbecher als Ziel verwendet. Anschließend wurden die Videos der Erfolgreichen freudig geteilt. Eine spaßige Maßnahme als Zeichen für ein sportliches und gleichermaßen vereintes neues Jahr 2021.

Die geplante Jahreshauptversammlung fand dieses Jahr beim BCH im Dezember erstmalig über eine Online-Plattform statt. Viele Vereine waren diesbezüglich bereits Vorreiter und auch dort kam eine vorzeitige Verschiebung der Sitzung aus verschiedenen Gründen nicht in Betracht.

Der BCH lädt Interessierte dazu ein, bei ihm vorbeizuschauen, sobald es die Pandemie wieder zulässt. Denn viele Menschen wüssten gar nicht, wie gut sie Badminton spielen können und möglicherweise sähe das bei dem einen oder anderen auch so aus. Da lohne sich das Ausprobieren, findet der Klub.

In jedem Fall wünscht der BCH allen ein fröhliches und gesundes neues Jahr und hofft darauf, dass der eine oder andere sportliche Vorsatz bei ihm umgesetzt wird.

(RP)