Lokalsport: 04/19 schießt sich den Frust von der Seele

Lokalsport : 04/19 schießt sich den Frust von der Seele

Der Fußball-Oberligist schlägt nach zwei Pleiten den Cronenberger SC mit 4:1 - es hätten aber noch mehr Tore sein können.

Das Spiel ist gerade abgepfiffen, alle Spieler von Ratingen 04/19 schleppen sich zur Bank. Schuhe aus, hinsetzen, ausruhen. Carlos Penan lässt sich bäuchlings auf den Rasen fallen und macht erst einmal Liegestütze. Alfonso del Cueto sieht es und schüttelt lachend den Kopf. "Hat wohl noch nicht genug gemacht", meint der Trainer des Fußball-Oberligisten. Hatte er doch: Denn beim 4:1-Erfolg über den fast abgestiegenen Cronenberger SC erzielte der Angreifer zwei Tore und bereitete noch ein weiteres vor.

Es hätten allerdings noch ein paar mehr sein dürfen - nicht nur für Penan. Denn Cronenberg demonstrierte eindrucksvoll, warum das Team des früheren RSV-Trainers Peter Radojewski im Keller steht. Seine Mannschaft erspielte sich sogar beste Chancen vor 143 Zuschauern am Stadionring, vergab diese jedoch genau so kläglich. Hinten machten es die Abwehrspieler den Ratingern viel zu leicht. "Das war wirklich ein bisschen zu einfach", meinte der zweifache Torschütze Ismail Cakici, der auch vier Stück hätte machen können.

Aber der Reihe nach. Del Cueto vertraute gegen Cronenberg der gleichen Elf, die gegen Schonnebeck am Mittwoch 90 Minuten geführt und dann doch noch verloren hatte. Sein Team zahlte das Vertrauen durchaus zurück, war von der ersten Minute an die druckvollere Mannschaft. Fatih Özbyarak hatte zwei gute Gelegenheiten, den ersten Schuss setzte er jedoch weit drüber, beim zweiten Mal scheiterte er am Torhüter nach einem tollen Querpass.

Nach einer halben Stunde brach Penan dann den Bann. Er ließ einen Abwehrspieler aussteigen und schob den Ball links unten ins Eck. Doch Cronenberg antwortete sofort mit einer Riesenmöglichkeit - Dennis Raschka parierte auf der Linie. Mark Zeh hatte da schon die Faxen dicke. "Macht nicht weniger jetzt", rief der Kapitän zu seinen Mitspielern. Sie hörten nicht zu. Erst ging ein Schuss von Marvin Mühlhause ganz knapp am Ratinger Tor vorbei, dann musste Raschka sich nach einem Kopfball von David Schättler ganz lang machen, um den Ball aus dem Winkel zu fischen.

Wer seine Chancen nicht nutzt, wird bestraft - und so nutzte Ismail Cakici seine nächste Möglichkeit eiskalt. Er lief alleine auf Torhüter Schäfer zu und lupfte den Ball gefühlvoll an den Innenpfosten und ins Tor. Cronenberg hatte noch eine gute Chance, doch frei vor dem Tor köpfte Davide Leikauf den Ball ans Außennetz. Auch das rächte sich wieder: Penan erzielte das 3:0 per Flachschuss, danach reihten sich gute Chancen für die Ratinger aneinander. Diesmal jedoch trafen die Cronenberger im dritten Schussversucht (vorher hatte Raschka glänzend pariert), Anschlusstreffer. Es sollte jedoch nicht mehr als ein Strohfeuer bleiben: Die erste wirklich gute Flanke an diesem Nachmittag schlug Carlos Penan in den Strafraum, dort köpfte Cakici per Flugkopfball wuchtig zum Endstand ins Netz.

"Wir haben uns letztlich etwas schwer getan", sagte Trainer del Cueto, "Wir müssen mehr Tore schießen. Aber wir hatten jetzt das dritte Spiel in sieben Tagen, dafür war es okay. Es war wichtig für das Selbstvertrauen, wieder Punkte zu holen." Durch den Sieg rückt Ratingen wieder auf den sechsten Rang vor - Cronenberg steht angesichts von zehn Punkten Rückstand auf das rettende Ufer kurz vor dem Abstieg aus der Oberliga.

(RP)