Lokalsport: Lintorf feiert dritten Sieg in Folge

Lokalsport : Lintorf feiert dritten Sieg in Folge

Nach dem 25:24 gegen den LTV Wuppertal ist der Klassenverbleib in der Handball-Oberliga plötzlich wieder drin.

Kalle Töpfer hat alles drauf, was der Handball so bietet. Seine Lintorfer waren im Oberliga-Heimspiel gegen den LTV Wuppertal in der Endphase mit ihren Kräften restlos am Ende, eroberten sich aber in der Schlussminute bei knapper 25:24-Führung den Ball. 55 Sekunden waren noch zu spielen und eine Auszeit konnte nicht mehr genommen werden. Dennoch gelang es dem Trainer nach einem Wuppertaler Foul, seine Schützlinge um sich zu versammeln, und dabei impfte er ihnen ein, keinen Wurf mehr zu riskieren. Zeitspiel war längst angezeigt, aber den Ball rückten die Lintorfer nicht mehr heraus. Das war der Sieg, 25:24 (15:9), der dritte innerhalb einer Woche, der Klassenerhalt ist plötzlich wieder im Bereich des Möglichen.

"Jetzt müssen wir zusehen, dass möglichst viele Fans am kommenden Samstag mitfahren nach Neukirchen", sagt Kalle Töpfer. "Dann können wir auch dort gewinnen. Saisonabschließend kommen die Angermunder. Wir haben es doch immer gesagt - wir sind noch längst nicht abgestiegen."

Was seine Lintorfer gegen den LTV Wuppertal bis tief in die zweite Hälfte zu bieten hatten, das war ordentlich. Allen voran Torwart Tobi Töpfer, der bis zur 52. Minute zwölf Bälle abwehrte. Aber auch Andreas Kropp überzeugte mit Rückraum-Aktionen und wuchtigem Kreisläuferspiel, dann Janis Löwenstein im halbrechten Rückraum und Routinier Christoph Lesch an der rechten Seite stellen die Gäste mit feinen Einzelaktionen immer wieder vor größe Probleme. Wobei ihnen geschlossene und variable Spielzüge entgegen kamen.

20:13 führten die Lintorfer nach 40 Minuten, aber man kennt das Problem. Die genannten Leistungsträger konnten dieses hohe Niveau nicht durchhalten und der LTV Wuppertal ist kein Team, was man locker weghaut. Nach 57 Minuten lagen die Hausherren 23:24 hinten. Sollte das der Abstieg sein? Stefan Sossalla hatte noch Kräfte frei, er war wenig eingesetzt worden, er erzielt den 24:24-Ausgleich. Auch ein geschickter Schachzug des Trainer-Teams Kalle Töpfer und Dirk Bauerfeld. Ein über weite Strecken geschonter Spieler musste ran und der Linkshänder erfüllte diese Aufgabe bestens.

Der LTV wollte beide Punkte mitnehmen und nahm 90 Sekunden vor dem Ende erneut seinen Torwart heraus. Dann holte sich die Lintorfer Abwehr den Ball und Tim Bauerfeld konnte ihn zum 25:24 ins leere Tor werfen. Diesen knappen Vorsprung brachten die Hausherren über die Zeit.

TuS 08: Töpfer, Gerdes - Markus Sossalla, Lesch 5, Löwenstein 6, Kropp 5/1, Ziebold 2, Bauerfeld 2, Pfeiffer, Haverkamp 2/1, Friedrich, Obermayer, Stefan Sossallla 3, Semmler.

(w-m)
Mehr von RP ONLINE