Lokalsport: Ice Aliens treffen erste Entscheidungen

Lokalsport : Ice Aliens treffen erste Entscheidungen

Der Eishockey-Regionalligist verlängert die ersten Verträge und verpflichtet einen neuen Verteidiger.

Rainer Merkelbach ist in diesen Tagen oft im Eisstadion am Sandbach unterwegs. Und das, obwohl das Eis längst abgetaut ist. Aber im Eisstadion befindet sich erstens der ASE-Hockey-Shop von Verteidiger Christian Müller - und der übernimmt seit diesem Sommer tatsächlich ein wenig Verantwortung bei den Aliens. Außerdem trifft sich Merkelbach am Sandbach nach und nach mit den Spielern, um mit ihnen über die kommende Saison zu sprechen.

Einige Entscheidungen konnten dabei bereits betroffen werden. So werden neben Christoph Oster, der bereits einen Vertrag für die kommende Saison hatte, fünf weitere Spieler bleiben: Merkelbach verlängerte mit den Verteidigern Lorenzo Maas (zog seine Option), Dustin Schumacher und Dominik Scharfenort. Außerdem können sich die Fans der Außerirdischen auf eine weitere Saison mit den Brazda-Zwillingen freuen: Tim und Tobias bleiben ebenfalls eine weitere Saison.

Gleichzeitig arbeitet man bei den Aliens aber an einer Schwachstelle der vergangenen Saison - der Abwehr. Tom Giesen, Verteidiger von den Dinslakener Kobras, folgt seinem Trainer Krystian Sikorski und kommt ebenfalls nach Ratingen. Der 24-Jährige verbrachte seine Jugend im Nachwuchs des Krefelder EV, schaffte jedoch nie den Sprung zu den Profis. Vom Herner EV wechselte er vor zwei Jahren nach Dinslaken, dort scorte der 1,85-Meter-Verteidiger in 24 Spielen immerhin 21 Mal. "Tom wird uns sehr helfen", betont Christian Müller, der selbst noch überlegt, ob er ein Jahr auf dem Eis dranhängen wird. "Ich denke, gerade in der Abwehr werden wir sehr gut aufgestellt sein", sagt Merkelbach.

Mit den weiteren Spielern aus dem Kader wird in diesen Tagen ebenfalls gesprochen. So muss sich Kapitän Dennis Fischbuch entscheiden, ob er noch ein Jahr in Ratingen dranhängt. Außerdem müssen neue Stürmer gefunden werden - bisher stehen die Abgänge von Benjamin Hanke und Thomas Dreischer fest. Weitere Abgänge sollen folgen. "Wir wollen aber zuerst mit den Spielern selber sprechen", betont Merkelbach. "Sie sollen es als Erstes erfahren."

Bis Ende Mai will der Vorstand ein Mannschafts-Gerüst stehen haben. Das restliche Team wird erst nach Festlegung der Ligenstruktur (wir berichteten) zusammengestellt. "Wir haben noch keine Ahnung, mit wie vielen Spielen und welchen Einnahmen wir planen können", sagt Merkelbach.

(RP)
Mehr von RP ONLINE