1. NRW
  2. Städte
  3. Radevormwald

Altenberger Licht brennt wieder in Radevormwalder Kirche

Katholische Kirchengemeinde : Altenberger Licht brennt wieder in der Pfarrkiche

Wegen der Corona-Krise gab es keine große Aussendungsfeier, sondern nur eine kleinere Zeremonie in der Kapelle von Haus Altenberg. Gläubige können nun an dem Licht in der Kirche St. Marien ihre eigenen Kerzen entzünden.

Das Altenberger Licht ist wieder in Radevormwald angekommen. Zwar gab es wegen der Corona-Krise in diesem Jahr keine große Aussendungsfeier im Dom zu Altenberg, doch die Tradition wird beibehalten.

Regina und Mathias Lambert haben auch in diesem Jahr dafür gesorgt, dass die symbolträchtige Flamme in die katholische Kirchengemeinde St. Marien gelangt ist. Dort können ab sofort alle Interessierte es sich mit eigenen Laternen, Kerzen und unter Zuhilfenahme eigener Streichhölzer und Dochte zu den Öffnungszeiten der Pfarrkirche abholen.

Das Altenberger Licht wurde heute vor 70 Jahren erstmals als Licht der Hoffnung und des Friedens angezündet. Es wurde seither jährlich in weite Teile der Welt weitergegeben. „Diese wunderbare Aktion der Jugend soll auch in Corona Zeiten nicht vergessen werden“, erklären Regina und Mathias Lambert. Das Motto „Nehmt das Licht in beide Hände“ passe wunderbar in die jetzige Zeit.

So soll das Altenberger Licht möglichst an viele Menschen und Einrichtungen weiter gegeben werden. Dazu sind alle Menschen durch Tobias Schwaderlapp, den Diözesanjugendseelsorger im Bistum Köln, heute aufgefordert worden, der auch in diesem Jahr bei der Entzündung und der Aussendung des Lichtes dabei war.

  • Unterkünfte-Vermittler : Airbnb entlässt wegen Corona-Krise ein Viertel seiner Belegschaft
  • Joachim Goetz führt den Ruderverein auch
    Neusser Ruderverein : Verein lässt  lässt sich von der Corona-Krise nicht unterkriegen
  • Präsentierten vor einem Jahr die „Platt“-Broschüre
    Buch über Rommerskirchen-Nettesheim : Heimatforscher nutzen Corona-Stillstand

„Wegen der Corona-Krise gab es in diesem Jahr, wie wir gehört haben, nur eine kleine Zeremonie in der Kapelle von Haus Altenberg“, berichtet Regina Lambert. Eigentlich wollten die Lamberts das Licht in den vergangenen Tagen in Solingen abholen, dort war die betreffende Kirche jedoch geschlossen. „Also sind wir nach Altenberg gefahren und haben es dort mitgenommen“, berichtet Regina Lambert.

Ihr ist wichtig, dass die Menschen wissen, dass das Licht wieder in der Radevormwalder Pfarrkirche brennt, denn manche Gemeindemitglieder haben dies möglicherweise noch nicht erfahren. „Normalerweise wird dies ja im Rahmen eine Gottesdienstes verkündet.“

(s-g)