Kirchengemeinden in Radevormwald Tausende rufen Online-Gottesdienste auf

Radevormwald · Die protestantischen Kirchengemeinden wollen das Angebot den Gläubigen auch weiter zur Verfügung stellen. Sogar im Ausland verfolgen Radevormwalder die Übertragungen. Allerdings bereiten sich die Verantwortlichen auch wieder auf die gewohnte Seelsorge vor.

Pfarrer Philipp Müller bei einer Probe für den Live-Stream-Gottesdienst. Jos, ein Konfirmand der Kirchengemeinde, steuert die Kamera (rechts im Bild) und das iPad über einen WLAN-Router.

Pfarrer Philipp Müller bei einer Probe für den Live-Stream-Gottesdienst. Jos, ein Konfirmand der Kirchengemeinde, steuert die Kamera (rechts im Bild) und das iPad über einen WLAN-Router.

Foto: Moll, Jürgen (jumo)

Dass eine Krise manchmal auch positive Folgen hat, mit denen man nicht rechnet, das erleben Menschen in diesen Tagen. Das Erlebnis von Hilfsbereitschaft gehört dazu, aber auch die Erkenntnis, dass die technischen Mittel, mit denen man nun notgedrungen arbeiten musste, besser funktionieren als erwartet.

Die Kirchengemeinden in Radevormwald haben diese Erfahrung mit ihren Streaming-Gottesdiensten gemacht. Ursprünglich als Ersatz für den vorübergehend nicht mehr möglichen normalen Sonntagsgottesdienst gedacht, hat dieses Angebot eine erstaunliche Resonanz erhalten. „Wir hatten jüngst 1000 Aufrufe“, berichtet Philipp Müller, Pfarrer der lutherischen Kirchengemeinde. „Das ist kaum zu toppen. So viele Menschen passen gar nicht in die Kirche.“ Dabei zeige sich, dass die gestreamten Gottesdienste nicht nur später aufgerufen werden, sondern dass tatsächlich viele Nutzer live oder zumindest zeitnah den Gottesdienst sonntags miterleben möchten. „Das sind etwa 200 Personen“, sagt Müller.

Zum Vergleich: Würde die Kirchengemeinde nun aktuell wieder den normalen Gottesdienst anbieten, würden wegen der vorgeschriebenen Sicherheitsabstände gerade mal 24 Personen in das Gotteshaus an der Burgstraße passen. „Und die müssten dann einen Mundschutz tragen“, fährt der Pfarrer fort. „Und Singen ist auch nicht erlaubt.“

Der Erfolg durch die Online-Gottesdienste hat auf die Verantwortlichen der Gemeinde Eindruck gemacht, berichtet Müller. „Wir haben im Presbyterium über das Thema gesprochen – natürlich per Videokonferenz“, so der Geistliche. Und es zeichnet sich als sehr wahrscheinlich ab, dass die Möglichkeit, den Gottesdienst online zu verfolgen, auch in Zukunft angeboten werden kann. „Nur etwas schlichter als jetzt, ohne besondere Kameraeinstellungen.“ Dass die Kirchengemeinde so rasch eine Alternative organisieren konnte, verdankte sie nicht zuletzt dem Engagement von jungen Gläubigen, die mit großer Begeisterung mitmachten. „Wir sind quasi im 21. Jahrhundert angekommen“, sagt der Pfarrer halb scherzhaft. Zu den normalen Gottesdiensten werde man voraussichtlich Ende Mai zurückkehren. „Möglicherweise zu Pfingsten, mit einem Gottesdienst im Parc de Châteaubriant.“

Auch die reformierte Kirchengemeinde hat mit den digitalen Wegen, auf die in der Corona-Krise zurückgegriffen wurde, gute Erfahrungen gemacht. So kündigt Pfarrer Dr. Dieter Jeschke an, dass man die Whats App-Gruppe „Wort der Hoffnung“ weiter führen möchte. „Diese Nachrichten kommen jeden Abend zum Abendläuten aufs Smartphone und erreichen zirka 800 Leute“, berichtet er. Aber nicht nur in Radevormwald. „Ich weiß von Weiterleitungen unter anderem nach Valencia, Helsinki und Mailand.“ Auch Philipp Müller bestätigt, dass die Online-Gottesdienste gerne von Radevormwaldern aufgerufen werden, die fern der Heimat leben.

Auch die reformierte Kirchengemeinde will weiter Gottesdienste ins Netz stellen, kündigt Pastor Jeschke an. Gleichzeitig kommt das normale Gemeindeleben wieder in Fluss. Kommenden Sonntag werde es zwar keinen Präsenzgottesdienst um 10 Uhr geben, aber dafür drei 20-minütige Kurz-Gottesdienste um 9.30, 10.30 und 11.30 Uhr.

Die katholische Kirchengemeinde St. Marien kündigt an, dass ab kommenden Sonntag, 10. Mai, wieder die Heilige Messe in der Pfarrkirche stattfinden wird, jeweils um 10 und um 18 Uhr – aber unter den besonderen Bedingungen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort