1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: Vatertag aus Müttersicht

Neuss : Vatertag aus Müttersicht

Mit Bollerwagen und Bier sind viele Männer an Christi Himmelfahrt unterwegs. Doch gerade bei jungen Familien ist diese Tradition nicht mehr so beliebt. Vier Mütter aus Neuss erzählen, was für sie heute auf dem Programm steht.

Für Nurcan Oynar gibt es eine feste Tradition zu Christi Himmelfahrt, die nichts mit der kirchlichen Bedeutung und dem Klassiker "Biertour im Bollerwagen" zu tun hat, sondern dem Vater- als Familientag. "Bei uns gibt es immer Kaffee und Kuchen", sagt die 37-Jährige. Eine Erdbeer-Sahne-Torte – der Favorit von Sohn Cem – wird sie backen. Auch Vater Salvatore zieht das süße Gebäck den traditionellen Vatertagstouren vor. "Das ist nicht so sein Ding", urteilt Nurcan Oynar. Aber ein klein bisschen Vatertags-Touren-Flair gibt's trotzdem. Nach dem Kaffeetrinken brechen Nurcan und Salvatore mit Cem (14) und Tochter Cennet (7) zum Kaarster See zum Vatertagsangeln mit dem Sportfischereiverein auf. "Das machen wir zum ersten Mal mit und sind schon gespannt", sagt Mutter Nurcan, der es wichtig ist, dass die Familie an diesem Tag etwas gemeinsam unternimmt. Dass die Oynars da nicht ganz unter sich sind, macht ihr nichts aus. "Je mehr Familien desto besser", sagt sie.

Bei Familie Krings wird der Vatertag erweitert zum Vater-Mutter-Tochter-Tag. Allerdings bekommt Papa Frank (47) eine etwas herausgehobene Rolle: Tochter Clara (6) schenkt ihm ein Bild und eine Tasse mit der Aufschrift "Ohne Papa ist alles doof". Das ist auch das Credo für den Tag. "Wir werden ausschlafen, frühstücken und den Tag zusammen genießen", sagt Mutter Melanie (37). Bier und Bollerwagen, das kennen die Krings auch kaum aus dem Freundeskreis. "Mein Vater wird aber mit dem Gildezug Erfttrabanten einen klassischen Vatertagsausflug machen", berichtet Melanie Krings. Wenn Clara etwas älter ist wollen die Krings den Gottesdienst besuchen, denn sie finden es wichtig, dass der Gedanke vom Tag an dem Christus in den Himmel aufgefahren ist, lebendig bleibt. Derzeit bevorzugen sie aber für die Sechsjährige noch extra Kindermessen.

Für Familie Cielas ist Christi Himmelfahrt der Auftakt zu einem Kurzurlaub mit doppeltem Grund zum Feiern. Ausschlafen können Mutter Lorraine (45), Vater Frank (46) und Tochter Sabrina (14) heute nicht. Schon gegen sechs Uhr brechen sie Richtung Harz auf, um dort eine gemeinsame Freundin zu besuchen, die morgen Geburtstag feiert. "Eine Art Überraschungsbesuch", sagt Lorraine Cielas. Außerdem feiern sie und ihr Mann ebenfalls morgen 16. Hochzeitstag. Im Harz wollen sie unter anderem wandern und mit der Harzer Schmalspurbahn fahren.

Ein reiner Vatertag wird auch nicht bei Familie Schöne gefeiert. "Brötchen gibt es nicht ans Bett", sagt Martina Schöne und lacht, als ob sie sich das vielleicht doch spontan noch anders überlegt. Sie und ihr Mann Marcel (29) wollen mit Sohn Lennard (18 Monate) zum Norfer Schützenbiwak. "Jetzt ist Lennard alt genug, um auf dem Karussell mitzufahren", sagt Mutter Martina (28). Also bekommt der Papa doch ein kleines Bier.

(NGZ)