1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Straßenverkehr: In Neuss werden trotz Corona wieder Strafzettel geschrieben

Straßenverkehr : In Neuss werden wieder Knöllchen geschrieben

Durch die vom Land vorgegebene Öffnung des gesellschaftlichen Lebens rechnet die Stadt Neuss mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen. Daher hat das Amt für Verkehrsangelegenheiten jetzt angekündigt, in den kommenden Tagen wieder vermehrt den öffentlichen Straßenraum zu kontrollieren.

Insbesondere werden auch wieder Verkehrsverstöße wie das Parken ohne Parkschein geahndet. Heißt: dDie knöllchenfreie Zeit ist vorbei. Auch gelten wieder die sonst üblichen Regeln zum Bewohnerparken in der Innenstadt. So soll der Lieferverkehr für die jetzt wieder geöffneten Geschäfte und Gastronomiebetriebe sichergestellt werden. Die Stadt Neuss bittet Fahrzeugführer eindringlich um die Einhaltung der Verkehrsvorschriften, nicht zuletzt, weil sich die Verwarngelder für das Falschparken seit Neufassung des Bußgeldkataloges teilweise deutlich erhöht haben.

In den vergangenen Wochen war eine Überwachung des öffentlichen Straßenraumes nicht im gewohnten Umfang erforderlich, da die Maßnahmen zur Bekämpfung des Coronavirus zu einer starken Verminderung des Verkehrs geführt hatten. Die Mitarbeiter des Amtes für Verkehrsangelegenheiten unterstützten stattdessen das Ordnungsamt bei seinen Streifengängen im Stadtgebiet.

Auch die Polizei ist trotz Corona weiterhin im gesamten Kreisgebiet aktiv bei der Kontrolle des Straßenverkehrs. Auch wenn in den vergangenen Wochen nicht wie gewohnt die geplanten Blitz-Termine mitgeteilt wurden, hätten Geschwindigkeitsmessungen nach Angaben von Polizeisprecherin Daniela Dässel durchaus stattgefunden.

(jasi)