1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Neuss: „1984“ wird in der Alten Post aufgeführt

Kultur in Neuss : „1984“ wird in der Alten Post aufgeführt

Es ist ein Werk der Weltliteratur und ist eines der Bücher, aus denen häufig zitiert wird: „1984“ von George Orwell. Die Inszenierung des Theaterautoren Stefan Filipiak hat am Freitag Premiere im Kulturforum.

Der Roman handelt von einem Überwachungsstaat, in dem die Bevölkerung rund um die Uhr kontrolliert wird. Selbst ihre Sprache und Gedanken werden überwacht. Wer sich nicht anpasst, kann von der Gedankenpolizei verhaftet werden. Offiziell soll all das dem Schutz dienen.

Der Theaterautor Stefan Filipiak aus Düsseldorf hat sich entschieden jene Dystopie auf die Bühne des Kulturforums Alte Post zu bringen: Dafür hat er auf der Grundlage des Buches eine Theaterfassung geschrieben. Im August vergangenen Jahres lud er zu einem Casting und stellte so das Ensemble zusammen: Seit Herbst proben die Spielenden Anke Mattern, Birgit Meyer, Vanessa Streek, Petra Wucherpfennig, Frank Gärtner, Ernst Geesmann und Jochen Langenbach. Das Video-Bühnenbild übernimmt Nils Kemmerling. Filipiak ist aber nicht nur der Drehbuchautor. Als Regisseur hat er das Stück selbst inszeniert. Das Ergebnis ist zum ersten Mal am Freitag, 29. April, im Kulturforum Alte Post, Neustraße 28, zu sehen. Dann feiert das Stück um 20 Uhr seine Premiere. Wer die Premiere verpasst hat, kann sich das Stück jeweils um 20 Uhr auch am Samstag, 30. April, sowie am Freitag, 6. Mai, Samstag, 7. Mai, Mittwoch 11. Mai, Freitag, 13. Mai und Samstag, 14 Mai, ansehen. Der Eintritt kostet 14 Euro, ermäßigt 10 Euro, Schüler der Alten Post zahlen 5 Euro. Kartenreservierungen unter 02131-904122.

(NGZ)