Landtagswahl 2022 in Neuss Mit Kutschaty im Wahlkampf-Endspurt

Neuss · SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty geht beim Wahlkampfauftritt in Neuss hart mit der NRW-Landesregierung ins Gericht. Seine zentralen Themen: Bildung, bezahlbarer Wohnraum, Mobilität und die Energiewende.

 Sie beantwortenen Fragen von Neussern: SPD-Landtagskandidat Arno Jansen (l.), SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty (M.) und Bürgermeister Reiner Breuer. 
  Fotos (3): woi

Sie beantwortenen Fragen von Neussern: SPD-Landtagskandidat Arno Jansen (l.), SPD-Spitzenkandidat Thomas Kutschaty (M.) und Bürgermeister Reiner Breuer. Fotos (3): woi

Foto: Andreas Woitschützke

Olaf Scholz soll als Vorbild dienen. Der Neusser SPD-Stadtverbandschef Sascha Karbowiak erinnert daran, dass der heutige Bundeskanzler im Wahlkampf ebenfalls zu einem „Küchentisch“-Gespräch am Neusser Markt zu Gast war. Das habe offenbar beflügelt. Nach dem Chefsessel im Bundeskanzleramt streben die Sozialdemokraten bei der NRW-Landtagswahl am 15. Mai nun auch jenen in der Staatskanzlei in Düsseldorf an. Als „Ministerpräsident von morgen“ kündigt Karbowiak den SPD-Spitzenkandidaten Thomas Kutschaty daher am Dienstagnachmittag selbstbewusst bei dessen Wahlkampfbesuch in Neuss an. Nur am auf einem Podest aufgestellten, symbolischen Küchentisch selbst – das Format hat die Neusser SPD 2018 für einen Bürger-Dialog auf Augenhöhe aus der Taufe gehoben – nimmt Kutschaty nicht Platz: Beim Aufbau hat ein Regenschauer den Tisch und die Stühle ordentlich erwischt. Der Küchentisch bleibt daher bei diesem Wahlkampfauftritt nur Kulisse.