1. NRW
  2. Städte
  3. Neuss

Corona: Viele Schüler in Neuss tragen weiter Schutzmasken

Unterricht in Corona-Zeiten : Viele Schüler in Neuss tragen weiterhin Schutzmasken

Rund eine Woche nach der Lockerung der corona-bedingten Maskenpflicht in den Schulen ziehen die Verantwortlichen in Neuss ein positives Fazit.

„Viele Schüler tragen die Masken im Unterricht von sich aus weiter“, sagt Olaf Templin, Leiter der Gesamtschule Nordstadt, unserer Redaktion. Um diesen gewünschten Effekt zu erzielen, habe die Schule aber „intensiv dafür geworben“. Allerdings gebe es auch die ein oder andere Klasse, in der sich nicht alle Schüler daran halten. Das ist laut Templin darauf zurückzuführen, dass die Sinnhaftigkeit von Schutz-Masken in manchen Familien angezweifelt werde.

Auch Ulrich Dauben, Leiter des Quirinus-Gymnasiums, lobt seine Schüler für ihr diszipliniertes Verhalten. „In den meisten Klassen mussten wir gar nichts machen“, sagt Dauben. Nur vereinzelt habe man mit Schülern Gespräche geführt, um die Gründe aufzuzeigen, die dafür sprechen, weiterhin eine Maske zu tragen – auch wenn es nicht mehr verpflichtend ist. Die Anregungen habe man auch mit Durchsagen kommuniziert.

Positives gibt es auch aus Kaarst zu berichten: „Viele Schüler empfinden es als sinnvoll, weil sie nicht in Quarantäne gehen möchten. Rund die Hälfte der Schüler trägt weiterhin die Maske im Unterricht. Wir haben eine sinnvolle Empfehlung an die Schüler gegeben. Es wird sehr unterschiedlich gehandhabt“, sagt Bruno von Berg, Leiter des Albert-Einstein-Gymnasiums.

Auch Kreissprecher Benjamin Josephs hatte erklärt, dass die Entscheidung grundsätzlich bei der jeweiligen Schulleitung liegt, als zusätzlicher Schutz empfehle sich „eine Maske jedoch immer.“ Auch der Stadtelternrat begrüßt es grundsätzlich, dass das Tragen einer Maske im eigenen Ermessen liegt und an den Schulen gemeinsam Lösungen gefunden werden können. Es sei eine Frage von Miteinander und Rücksicht.