MIT-Vorstand Darda aus Neukirchen-Vluyn fordert Respekt für Landwirte

Bundesvorstandmitglied aus Neukirchen-Vluyn : MIT-Vorstand Darda fordert Respekt für Landwirtschaft

Der Bundesvorstand der Mittelstands- und Wirtschaftunion (MIT) will sich in den kommenden Jahren noch intensiver um die Probleme der Landwirte kümmern.

Michael Darda, MIT-Bundesvorstandmitglied aus Neukirchen-Vluyn, wurde jetzt als Mitglied in die Kommission Landwirtschaft, Ernährung und Verbraucherschutz gewählt. Die Vorsitzende dieser Arbeitsgemeinschaft ist Gitta Conneman, MdB, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der CDU.

Landwirtschaftliche Betriebe seien mittelständische Unternehmen, heißt es. Die MIT verstehe sich als Wahrer der Interessen des Mittelstandes. Daher sei es nur richtig, dass eine Arbeitsgruppe die Themen aufgreift. „Es ist dringend notwendig, dass die Bauern in Deutschland Unterstützung erfahren“, sagt Darda. „Ich kann nachvollziehen, dass die Land- und Forstwirte sich zur Wehr setzen. Wir sind dabei einen weiteren Wirtschaftszweig vor die Wand zu fahren, dabei übersehen wir, wie sehr wir uns vom Ausland abhängig machen.“

Darda erwartet von Politik und Gesellschaft eine Dialog auf Augenhöhe. Dabei müsse es fair zugehen, wenn zukunftsweisende von allen getragene Lösungen gefunden werden sollen, betont er. „Lebensmittel sind gute Produkte. Es erfordert viel Aufwand sie in guter Qualität zu produzieren. Daher ist es für die Landwirte ein Schlag ins Gesicht, wenn sie, wie das insbesondere bei Fleisch- und Milchprodukten der Fall ist, zu Ramschpreisen angeboten werden.“

Die hiesigen Landwirte, sagt das MIT-Bundesvorstandmitglied, könnten sich mit ihren Problemen an die Mittelstands- und Wirtschaftunion wenden, und zwar per E-Mail an m.darda@mit-nrw.de. Die so angesprochenen Fragen, verspricht Michael Darda, wolle er in die Kommissionsarbeit mit hineinnehmen.