MGV Cäcilia Schaephuysen probt mit Chor aus Holland

Besonderes Adventskonzert : Rheurdter proben mit Chor aus Holland

Der MGV Cäcilia Schaephuysen wird sein Adventskonzert mit den „De Mal-Maaszengers“ aus Belfeld bestreiten. Im Saal der Gaststätte Winters-Gilbers haben die beiden Ensembles jetzt zusammen geprobt

„Freude am Singen“ ist das Motto des Männergesangsvereins Cäcilia Schaephuysen, und die soll auch beim diesjährigen Adventskonzert wieder bei den Menschen ankommen. In der weihnachtlich geschmückten Hubertuskirche wird ein Programm „von besinnlich bis rhythmisch“ geboten, wie Chorleiter Lothar Hackstein ankündigt. Um das Publikum noch abwechslungsreicher und stimmgewaltiger zu erfreuen, haben die Schaephuysener sich Gäste aus den Niederlanden eingeladen. Der Männerchor „De Mal-Maaszengers“ kommt mit 24 Sängern aus Belfeld, einem Dorf im Süden Venlos. Der Chor besteht seit 1972, die Mitsänger sind zwischen 50 und 80 Jahren alt.

Kennengelernt haben sich die Chöre beim Sängerfest in Straelen. „Obwohl sie nur in kleiner Besetzung auftraten, waren wir von dem Chorklang begeistert“, berichtet der erste Vorsitzende, Bruno Guths. Die Chemie zwischen den Sängern stimmte. „Es hat gleich gepasst“, meint auch Pieter Janssen, der Dirigent der „Mal-Maaszengers“. Schnell kam die Idee auf: „Wir müssen mal was zusammen machen.“ Gesagt – getan. Geprobt wird getrennt, jeder Chor hat seinen Part. Der MGV Cäcilia hat Lieder aus mehreren Ländern, Stilrichtungen und Epochen vorbereitet. Sie entführen ins „Winterwunderland“ und präsentieren russische Weihnachtslieder. Auf die sensationelle Solostimme des Tenors Heath McDonald im Lied „Jerusalem“ freuen sich alle besonders.

Auch die Niederländer sind es gewohnt, ein abwechslungsreiches Repertoire zu singen. Für ihren Gastauftritt haben sie das Beste aus Gospel und Klassik vorbereitet, wie „Tolite Hostias“ aus dem Weihnachtsoratorium von Camille Saint-Saens und den bekannten Gospelhit „Soon and Very Soon“. Es wird ein gemeinsames Finale mit Liedern auf Deutsch, Italienisch und Latein geben.

Bei einer der letzten Proben gab es jetzt dazu letzte Absprachen zwischen den Dirigenten. Schließlich sollten beide Chöre sich bei Tempo und Interpretation der Stücke einig sein, bevor sie dann bei der Generalprobe erstmals gemeinsam singen. Darüber hinaus gab es weitere Dinge zu besprechen: Wer dirigiert die gemeinsamen Stücke? Wie soll die Aufstellung sein? Wer sagt die Lieder an? Pieter Janssen und seine Mitstreiter freuen sich auf das gemeinsame Konzert und schmieden bereits Pläne für eine Gegeneinladung. Der Pianist der Niederländer, Jens Seebeck, wird das ganze Konzert begleiten und bringt sein elektrisches Piano mit.