Krankenhaus in Moers Anerkannte Expertin für Brustkrebs und Tumorerkrankungen

Moers · Dorit Brunotte, Leitende Oberärztin am Bethanien-Krankenhaus, hat eine Schwerpunktweiterbildung auf dem Gebiet der Gynäkologischen Onkologie absolviert. Warum die Anerkennung für Patienten und das gesamte Krankenhaus wichtig ist.

   Dorit Brunotte hat die Schwerpunktweiterbildung auf dem Gebiet der Gynäkologischen Onkologie erlangt.

Dorit Brunotte hat die Schwerpunktweiterbildung auf dem Gebiet der Gynäkologischen Onkologie erlangt.

Foto: Stiftung Bethanien Moers

Als eine von nur zwei Fachärzten in Moers hat Dorit Brunotte die Schwerpunktweiterbildung auf dem Gebiet der Gynäkologischen Onkologie erlangt. Die Leitende Oberärztin aus der Klinik für Gynäkologie, Geburtshilfe & Senologie im Krankenhaus Bethanien hat kürzlich die Prüfung zu ihrer Weiterbildung bestanden, teilte das Krankenhaus mit.

Neben Peter Tönnies, Chefarzt der Klinik für Gynäkologie, Geburtshilfe & Senologie im Bethanien, ist sie nun die zweite offiziell anerkannte Expertin in dem Bereich der Gynäkologischen Onkologie in Moers. „Männer und Frauen mit Brustkrebs und Frauen mit Tumorerkrankungen im Unterleib sind bei uns richtig aufgehoben“, erklärt die promovierte Medizinerin ihre Behandlungsschwerpunkte.

„Bei diesem Schwerpunkt handelt es sich um die Königsdisziplin in der Gynäkologie“, so Chefarzt Peter Tönnies. Um die Anerkennung zu erhalten, seien zahlreiche Bedingungen zu erfüllen. So waren neben einer mündlichen Prüfung beispielsweise mindestens 100 organerhaltende und radikale Krebsoperationen an der weiblichen Brust gefordert.

Dorit Brunotte absolvierte in ihrer Anerkennungszeit von drei Jahren über 200 erfolgreiche Operationen. Auch habe sie deutlich mehr gynäkologisch-onkologische Operationen, rekonstruktive Eingriffe und psychoonkologische Betreuungen, Rehabilitationen und Begutachtungen durchgeführt, als von der Ärztekammer zur Zulassung gefordert.

Die offizielle Bestätigung der Qualifikation durch die Ärztekammer von Dorit Brunotte ist für das gesamte Bethanien-Krankenhauswichtig. Regularien sehen vor, dass eine gewissen Anzahl von Fachärzten und fachärztinnen nötig sind, um Krebs- und Tumorzentren zertifizieren zu lassen. „Wir können unseren Patientinnen und Patienten eine spezialisierte Versorgung bieten, die nun von der Ärztekammer offiziell anerkannt ist“, sagte Dorit Brunotte.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort