1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Lokalsport: Odenkirchen fehlen Personal und Kraft

Lokalsport : Odenkirchen fehlen Personal und Kraft

Beim 1:3 gegen Kapellen spielen mit Philipp Preckel und Tobias Kamper zwei A-Junioren als gelernte Stürmer in der Abwehr, die dazu völlig umgekrempelt wird. Eine Halbzeit funktioniert das Experiment, am Ende heißt es 1:3.

Nichts sehnlicher als das Saisonende wünscht sich Odenkirchen 05/07 herbei. Seit etlichen Wochen ist für Trainer Kemal Kuc die Aufstellung immer mit einem Experiment verbunden, weil Spieler verletzt oder gesperrt sind oder berufsbedingt fehlen. Das war auch gegen den SC Kapellen nicht anders. Eine Halbzeit lang funktionierte Kucs Versuch, dann fehlte der Mannschaft, die noch am Mittwoch in Remscheid gespielt hatte, die Kraft.

Dabei hatten die Gastgeber recht gut begonnen, wobei zu erkennen war, dass die Gäste diese Partie unbedingt für sich entscheiden wollten und sie direkt sehr forsch begannen. In dieser Phase ließ sich die Abwehr, die in dieser Formation noch nie zusammengespielt hatte, nicht überrumpeln. Die beiden Youngster Philipp Preckel und Tobias Kamper, sonst Stürmer, machten ihre Sache auf den Außenverteidigerpositionen sehr zuverlässig, hatten sogar den Mut, sich ab und zu in das Offensivspiel einzuschalten.

Chancen ergaben sich auf beiden Seiten deshalb nur sporadisch, meist fehlte Odenkirchen dann der entscheidende letzte Pass in die Spitze. Preckel war es dann, der Odenkirchens Führung einleitete, als er den Ball im Mittelfeld eroberte, schnell zu Taifun Yilmaz passte, der wiederum Pascal Moselers 1:0 mit einem klugen Pass möglich machte.

Diese Führung gab den Hausherren deutlich mehr Sicherheit, so dass die durchaus glückliche Führung sicher in die Pause gebracht wurde. Aus der kamen die Gastgeber etwas zu sorglos zurück, während Kapellen direkt früh angriff und dabei sofort wirkungsvoll zum 1:1 traf. Wirkungsvoll deshalb , weil nun Odenkirchen seine Ordnung verlor und auch mit zunehmender Spieldauer der hohe Kräfteverschleiß der vergangenen Wochen deutlich wurde. Jeder Schritt wurde mühsam, und es fehlte auch die sonst gewohnte Kraft, um sich in den Zweikämpfen erfolgreich durchzusetzen.

Die Gelegenheit nutzten die Gäste nun mit all ihrer Routine und Cleverness aus. Nach einer Stunde wurde Odenkirchens Angriff an der Mittellinie gestoppt, die Gäste spielten schnell nach vorne und hatten in Überzahl kein Problem, mit 2:1 in Führung zu gehen. Auch das 3:1 für Kapellen fiel aus einer ähnlichen Situation.

"So lange bei uns die Kraft vorhanden war, haben wir das gut gemacht. Ein Kompliment verdienen die beiden A-Junioren, die sich sehr gut aus der Affäre gezogen haben. Wir sind nun ehrlich froh, wenn die Saison bald vorbei ist, denn unsere Personalsituation wird sich kaum ändern", sagte Trainer Kuc.

(RP)