Fußball: Der 1. FC Viersen muss weiterhin auf ein Erfolgserlebnis warten

Fußball : Der 1. FC Viersen muss weiterhin auf ein Erfolgserlebnis warten

Bei der Spvg. Odenkirchen setzte es für die Viersener in der Fußball-Landesliga mit 1:3 die nächste Niederlage. FC-Trainer Kehrberg war unzufrieden.

Als Schiedsrichter Benjamin Destpak nach 23 Minuten die Partie in der Fußball-Landesliga zwischen Odenkirchen und Viersen für eine Trinkpause unterbrach, gab es für die Odenkirchener eine kurze, intensive Taktikschulung von Trainer Kemal Kuc. Fürs Trinken blieb da nur wenig Zeit. Aber die Lektion veränderte das Geschehen auf dem Feld. Odenkirchen übernahm das Kommando, Viersen trug mit eklatanten Fehlern seinen Teil dazu bei und verlor schließlich 1:3.

Danach hatte es nach den Anpfiff keineswegs ausgesehen. Viersen bestimmte das Geschehen, Odenkirchen hatte in der Abwehr erheblich Mühe, den FC in den Griff zu bekommen. Sean Herrmann und Dominik Klouth versuchten immer wieder, Mittelstürmer Holger Jansen einzusetzen. Zudem sorgte Dennis Homann mit weiten Einwürfen für Gefahr im Strafraum der Gastgeber, die kaum einmal das Viersener Tor in Gefahr bringen konnten. Doch in der Trinkpause hatte Kemal Kuc beschwörend für die Wende gesorgt, plötzlich mischte Odenkirchen mit, hatte Viersen besser im Griff. Den ersten Warnschuss von Pascel Moseler, der nur die Unterkante der Latte traf, ließ die Gäste nicht aufwachen. Kurz darauf wurde Damir Hamidovic im Strafraum gelegt und der Ex-Viersener Tayfun Yilmaz nutzte den Strafstoß sicher zur 1:0-Führung. "Reißt euch zusammen, investiert mal mehr", forderte FC-Trainer Willi Kehrberg seine Spieler auf. Die aber schienen seinen Aufforderungen nicht nachzukommen, eher machten sie sich auf dem Platz selbst noch Vorwürfe. Das führte zu Personalwechseln vor und in der Pause, die einige Minuten Wirkung zeigten, aber eben nur einige Minuten.

Dann war Odenkirchen wieder hellwach, wobei Kemal Kuc von der Seitenlinie alles gab, um seine Spieler geordnet zum Erfolg zu schreien. Odenkirchen stand nun hinten sehr sicher und wartete auf Konterchancen. Die ergaben sich bald, weil der FC bei seinen Angriffen auf die Absicherung verzichtete. Nach einem Ballverlust des FC bediente Tayfun Yilmaz Pascal Moseler mit einem tollen Pass, der völlig frei vor FC-Torwart Lars Bergner das 2:0 erzielte. Mit einem weiteren Konter erzielte Damir Hamidovic das 3:0.

Nach der nächsten Trinkpause schien der FC endlich wach geworden zu sein. Odenkirchen wackelte in einigen Situationen, ließ aber nur noch das 1:3 durch Dennis Homann zu. Während Kemal Kuc mit seiner Mannschaft sehr zufrieden war, kündigte Viersens Trainer Kehrberg Gespräche an: "Wir lassen Chancen aus und laden durch Fehler den Gegner zu den Toren ein. Das ist zu wenig für diese Liga."

Viersen: Bergner - Smikalla, Akyil, Yanik, Homann - Beckers, Hetterle - Klouth, Popovic (62. Akkus), Herrmann (40. Bko) - Jansen (46. Friesen). Tore: 1:0 Hamidovic (38.), 2:0 P. Moseler (53.), 3:0 Hamidovic (63.), 3:1 Homann (87.). Zuschauer: 100.

(zeit)
Mehr von RP ONLINE