Fußball: SC Waldniel gegen Primus chancenlos

Fußball : SC Waldniel gegen Primus chancenlos

Der Fußball-Bezirksligist aus Schwalmtal ging gegen Teutonia St. Tönis zu Hause mit 0:5 unter. Von den Teams aus dem Grenzland konnte nur Brüggen gewinnen. Titelanwärter ASV Süchteln kassierte die erste Niederlage.

Nachdem Bracht am Freitagabend zumindest gepunktet hatte (3:3 in Lürrip), konnte von den heimischen Fußball-Bezirksligisten gestern nur TuRa Brüggen siegen.

TuRa Brüggen - VfB Uerdingen 3:2 (1:0). Die Schützlinge von Björn Tscheslog und Tommy Offermanns gewannen durch einen Treffer von Sandro Meyer in der Nachspielzeit. Über die gesamten 90 Minuten erspielten sich beide Teams immer wieder gute Torchancen. Als Erstes wusste Jakob Scheller eine Hereingabe von Max Haese zu nutzen. Uerdingen konnte nach dem Seitenwechsel zwischenzeitlich ausgleichen, doch erneut hatten die Brüggener eine passende Antwort parat. Diesmal war es Haese selber, der mit seinem schwächeren linken Fuß aus spitzem Winkel die erneute Führung erzielte. Nachdem die Gäste durch den zweiten Treffer ihres besten Torschützen erneut den Ausgleich erzielt hatten, deutete vieles auf ein Remis hin. "Wir hatten uns aber vorgenommen, heute 90 Minuten kämpfen zu wollen. Und genau das hat am Ende vielleicht den Ausschlag gegeben", sagte Björn Tscheslog.

SC Waldniel - Teutonia St. Tönis 0:5 (0:3). Mit dem letzten Aufgebot mussten sich die Waldnieler am Ende deutlich dem Tabellenführer geschlagen geben. Dennoch gab es von Trainer Hans Weecks keine großen Vorwürfe an seine Mannschaft: "Wir haben die erste halbe Stunde tief gestanden und genau das umgesetzt, was wir uns vorgenommen haben." Erst ein abgefälschter Ball in der 35. Minute brachte die Führung für die Gäste. "Der Doppelschlag kurz vor der Halbzeit hat dann natürlich die Moral der Jungs gebrochen, obwohl wir auch im zweiten Durchgang gut gestartet sind", erklärte Weecks.

ASV Süchteln - DJK/VfL Giesenkirchen 0:1 (0:0). Was sich in den ersten Saisonspielen aus Sicht von Coach Heinrich Losing bereits ein wenig andeutete, hat sich auch im Heimspiel gegen den Aufsteiger fortgesetzt. Im ersten Durchgang bekamen die Zuschauer typischen Sommerfußball zu sehen. "Da haben wir uns praktisch dem Spiel unseres Gegners angepasst und einfach nicht die richtige Einstellung auf den Platz gebracht", kritisierte Losing der Auftritt in den ersten 45 Minuten. Auch der Start in den zweiten Abschnitt verlief nicht besser, so dass Giesenkirchen in der 49. Minute gar nicht einmal unverdient in Führung gehen konnte. "Danach haben wir dann eine Vielzahl von Chancen nicht nutzen können. Aber wer es nicht schafft, aus einem Meter ein Tor zu erzielen, muss sich nicht wundern, den Platz als Verlierer zu verlassen", sagte Losing.

1. FC Mönchengladbach II - DJK Fortuna Dilkrath 3:1 (1:0). Im ersten Spiel unter der Leitung von Fabian Wiegers haben verschlafene Anfangsphasen in beiden Halbzeiten ein positives Ergebnis verhindert. "Wir sind wirklich schlecht in die Partie gekommen und kassieren durch ein Abstimmungsproblem zwischen Verteidiger und Torwart das 0:1", berichtete Wiegers. Erst danach wurden durch viele Ballgewinne auch eigene Chancen herausgespielt. Im zweiten Abschnitt zeigten sich die Hausherren weiter äußerst effektiv und erhöhten schnell auf 3:0. Zu allem Überfluss holte sich Niclas Hoppe wegen eines Foulspiels die Rote Karte ab. Dem eingewechselten Rico Hildebrand gelang nach 67 Minuten lediglich noch der Ehrentreffer, musste kurz darauf aber nach einer Kollision mit dem Gladbacher Torwart ins Krankenhaus, so dass Dilkrath die letzte Viertelstunde der Partie nur mit neun Mann agierte.

(fafr)