Fußball : Weniger Druck beim 1. FC Viersen

Durch den Derbysieg gegen Amern haben die Landesliga-Fußballer vom Hohen Busch Selbstvertrauen getankt. In Kapellen muss Zählbares her.

Daniel Saleh ist voller Zuversicht. "Wir wollen den Platz brennen lassen", sagt der Trainer des 1. FC Viersen vor der Partie am Sonntag beim SC Kapellen. Im Kampf gegen den Abstieg aus der Fußball-Landesliga wollen die Viersener mit einer hochengagierten Leistung alles daran setzen, beim Tabellensechsten mindestens einen, bestenfalls drei Punkte mitzunehmen.

Viersens Trainer sieht sein Team vor dem wichtigen Spiel beim SC Kapellen gut gerüstet. Im Abstiegskampf sei der Druck durch den Sieg gegen die VSF Amern, so Saleh, sogar kleiner geworden. "Wenn wir verloren hätten, wären wir weggewesen. Mehr Druck als vor dem Spiel gegen Amern konnten die Spieler nicht haben. Die Leistung war eine Steigerung des gesamten Teams, auch von denen die draußen waren. Da haben die Ersatzspieler im Sprint die Bälle geholt. Ich habe sehr, sehr gute Dinge gesehen und ich wüsste nicht, was wir nun anders machen sollten", sagt Viersens Trainer.

Außerdem hat er das Hinspiel gegen Kapellen, das die Viersener daheim 0:2 verloren, noch vor Augen. "Wir haben gesehen, dass wir es können. Da haben die Abgezockteren gewonnen. Ich hoffe, dass wir genauso auftreten und dieses Mal das glücklichere Ende für uns haben", sagt Saleh. Die Basis wird es sein, Kapellen den Spaß am Spiel zu nehmen. "Wir müssen eng am Gegner sein und die entscheidenden Zweikämpfe gewinnen", sagte Saleh. Gelingt das, wird es ganz entscheidend darauf ankommen, wie viel der SC Kapellen in dieses Spiel investieren und ob sich die Spieler angesichts der angekündigten hohen Temperaturen quälen wollen. Denn für die Mannschaft von Oliver Seibert geht es allenfalls um die Ehre. Kapellen kann in der Endabrechnung bestenfalls Vierter und schlechtestenfalls Achter werden. "Wir haben das Selbstvertrauen. Warum sollten wir in Kapellen nichts mitnehmen? Wir wollen jedenfalls alles dafür tun und das Maximum rausholen", sagt Saleh.

Was das Ergebnis dann am Ende wert ist, klärt sich nach dem Spieltag. Punkten die Viersener, wahren sie die Chance, sich am letzten Spieltag im Heimspiel gegen Odenkirchen retten zu können. Die Mannschaft ist allerdings auf Schützenhilfe angewiesen. Die Chancen der Viersener steigen, wenn die vor ihnen platzierten VSF Amern und der ASV Mettmann Punkte lassen. Außerdem drückt Saleh dem KFC Uerdingen vor dem entscheidenden Aufstiegsspiel am Sonntag gegen Waldhof Mannheim in die 3. Liga die Daumen. Ein eventueller Aufstieg des KFC Uerdingen in die 3. Liga würde die Zahl der Landesliga-Absteiger reduzieren.

(wiwo)
Mehr von RP ONLINE