Fußball: Nettetal weiter unter seinen Möglichkeiten

Fußball : Nettetal weiter unter seinen Möglichkeiten

Die Union enttäuscht weiter in der Fußball-Landesliga. Gestern gab's eine verdiente 0:2-Heimniederlage gegen Aufsteiger 1. FC Monheim.

Als gestern auf dem Kunstrasenplatz in der Christian-Rötzel-Kampfbahn ausgelassen gejubelt wurde, waren die ambitionierten Landesliga-Fußballer von Union Nettetal mal wieder nur Zuschauer. Der bärenstarke Klassenneuling 1. FC Monheim stellte unter Beweis, dass die Siege in den ersten drei Saisonspielen alles andere als Zufall waren. Bei seinem 2:0 (1:0)-Erfolg war er den Nettetalern in allen Belangen überlegen und hätte sogar noch deutlicher gewinnen können.

"Das war eine verdiente Niederlage gegen die beste Mannschaft, gegen die wir bislang in dieser Saison gespielt haben", analysierte Union-Coach Chiquinho, nachdem er zunächst einige Minuten benötigt hatte, um zu verdauen, was sich in den fast zwei Stunden davor bei großer Hitze abgespielt hatte. Zwar bescheinigte er seinen Jungs "alles versucht zu haben", doch auch er hatte erkannt, dass die Gäste aus Monheim den Erfolg mehr wollten und folglich auch deutlich mehr dafür taten. Im Vorfeld hatte Chiquinho gefordert, das sich seine Mannschaft weniger aufs schöne Fußballspielen, sondern als Basis für den Erfolg viel mehr auf die Laufbereitschaft und die Zweikämpfe konzentrieren solle. Davon war gestern allerdings wenig zu sehen. Vielleicht aber auch deswegen, weil in Gestalt von Monheim ausgerechnet in dieser schwierigen Phase ein durch den Aufstieg und den Traumstart euphorisierter Gegner vorstellig wurde, der so ziemlich alles richt machte. Die körperlich starke Truppe präsentierte sich hervorragend organisiert und verstand es immer wieder, den Gastgebern durch leidenschaftliche Laufarbeit und bissiges Zweikampfverhalten die Lust am Spiel zu verderben. Hinzu kam, dass Monheim - angetrieben von seinem starken Spielmacher Philipp Hombach - jede Chance nutzte, das Spiel mit wenigen Kontakten schnell zu machen, während Nettetal viel zu pomadig agierte. Deren neuer Spielgestalter Engin Ekrem blieb bis auf einen Fernschuss gegen Ende von Hälfte eins total wirkungslos. Oft führte das zu lange Ballhalten mit anschließenden Ballverlusten der Union auch zu gefährlichen FC-Kontern.

Wobei den Gästen freilich in die Karten spielte, dass die Gastgeber ihnen schon früh ein Tor gestatteten, als sich Abdelkarim Afkir über rechts ohne große Gegenwehr durchsetzen konnte und Hombach im Strafraum viel Zeit hatte, die Hereingabe per Drehschuss zum 1:0 zu verwandeln (8.). Danach war Monheim dominant und gefährlicher, ehe es die letzten zehn Minuten der ersten Hälfte so schien, als bekäme Nettetal mehr Zugriff. Doch damit war es spätestens vorbei, als es kurz nach dem Seitenwechsel erneut Afkir war, der von rechts flanken durfte und den Kopf von Dejan Lekic fand, der sich im Rücken von Alexander Verlinden freigestohlen hatte und zum 2:0 einköpfte (56.). Hätte Monheim gegen Ende seine Konterchancen gegen zunehmend hilflose Nettetaler konsequenter ausgespielt, hätte der Sieg noch höher ausfallen können.

(RP)