Lokalsport: Odenkirchen entwickelt sich und lernt noch weiter

Lokalsport : Odenkirchen entwickelt sich und lernt noch weiter

Es war ein großer Schritt nach vorne mit einem viel zu kleinen Kader. Odenkirchen hat sich sportlich dank Trainer Kemal Kuc beachtlich entwickelt und für die kommende Saison schon Konsequenzen gezogen.

Vor vier Jahren übernahm Kemal Kuc, zuvor Co-Trainer von Thomas Bahr, 05/07 als Chef. Man rettete sich recht mühsam und verlor eine Reihe wichtiger Spieler. Der Neuaufbau im Jahr darauf bescherte die Probleme, die man vermuten durfte: Es musste um den Klassenerhalt gezittert werden. Im folgenden Jahr kam Odenkirchen recht ordentlich durch die Saison, um dann in der Hinrunde dieser Saison so richtig durchzustarten.

Das lag einmal daran, dass der Sportliche Leiter Mathias Komor bei den Neuzugängen, fast nur Hauptgewinne gezogen hatte. Michael Miodek stabilisierte die Abwehr auf Anhieb, Adama Bance und Marcel Pohl verstärkten die Offensive. Dass Tobias Kamper und Phillip Preckel schon als A-Junioren beim Landesligakader trainieren konnten, erwies sich langfristig als gute, vorausschauende Maßnahme.

Gesteigert haben sich aber auch diejenigen, die schon längere Zeit in Odenkirchen spielen. Sven und Pascal Moseler sind wie Dragan Kalkan, Nico Zitzen und Tayfun Yilmaz zu Akteuren geworden, die das Spiel der Odenkirchener prägen, deren taktisches Vermögen erheblich optimiert wurde, so dass 05/07 in der Lage ist, durchaus während eines Spiels das taktische Konzept bei Bedarf erfolgreich zu wechseln. Die Ergebnisse in der Hinrunde bestätigten den Aufwärtstrend. Odenkirchen sonnte sich lange auf Platz vier und überstand zwischenzeitlich zwölf Spiele ohne Niederlage, dabei konnte auch das Spitzentrio der Liga nicht mehr gegen Odenkirchen gewinnen.

Doch im April machte sich der zu kleine Kader unangenehm bemerkbar. Leistungsträger fielen verletzt aus, andere handelten sich Sperren ein, bei den Spielen während der Woche fehlten Akteure aus beruflichen Gründen. Stürmer mussten in die Verteidigung rücken, die A-Junioren wurden zu Stammspielern, teilweise standen nur noch sechs Stammspieler auf dem Platz.

"Daraus haben wir gelernt. In der kommenden Saison wird der Kader deutlich größer sein, wobei alle Neuzugänge sicherlich auch für zusätzliche Qualität sorgen werden", sagt Komor.

Er muss sich nur um einen Gedanken machen: Trainer Kemal Kuc. Er wird während der Sommerpause in Serbien die Uefa-Trainerlizenz erhalten und könnte langfristig gesehen im Profibereich landen. "Im Augenblick denke ich nur an Odenkirchen und bereite mich auf die kommende Saison vor. Natürlich würde ich gerne einmal im Profibereich arbeiten", sagt Kuc.

Zugänge: Kai Jens Schröter (SC Kapellen), Kevin Scholz, Jan Rakow (beide VdSF Nievenheim), Semih Cakir (MSV Düsseldorf), Felix Zimmermann (Rheydter Spielverein), Kevin Schmitz (SV Lürrip), Max Offermann (zurück nach einjähriger Verletzungspause). Abgänge: Nico Zitzen (VfR Fischeln), Simon Sommer (VfL Jüchen), Asim Göksu (Blau-Weiß Wickrathhahn).

(RP)