Handball : Die Sorgen des TVK

Letzter und Personalprobleme: Die Zweitliga-Handballer des TV Korschenbroich taumeln zum Rückrundenbeginn Richtung Abstieg. Halt geben soll ein Neuer, der womöglich schon morgen gegen Hamm dabei sein könnte.

Als das Kreuzband in Florian Kortes Knie riss, da passierte einiges beim TV Korschenbroich. Es war nicht nur eine schwere Verletzung einer der Säulen des akut abstiegsgefährdeten Zweitligisten. Trainer Christian Voß beobachtete, dass in der Mannschaft damit etwas passiert sei. "Wir haben eine kleine Krise", sagt der Trainer und klingt dabei nicht wie einer, der über eine Kirmes hüpft. "Die Mannschaft merkt, dass Florians Verletzung ein Schlag ist. Vorher hat die Mannschaft im Training mehr Gas gegeben. Jetzt muss die Mannschaft wieder in Alarmbereitschaft kommen, wir müssen präsenter sein."

Ein neuer Schwung nach dem verpatzten Jahresauftakt in Rostock – das erhofft sich Voß von seiner Mannschaft. Dabei ist der Gegner Hamm am Samstag im ersten Heimspiel des Jahres eine der besseren Mannschaften der Liga (Anwurf 19.30 Uhr, Waldsporthalle). Zumindest eine, die breiter und damit besser besetzt ist als der TVK. So gelang es den Westfalen als bisher eine von zwei Mannschaften, beim Tabellenführer GWD Minden zu gewinnen. "Sie spielen sehr überzeugend. Das ist schon ein großes Kaliber", sagte Voß nach dem Video-Studium des Gegners. "Wir versuchen, das Optimale herauszuholen."

Mit wem Voß das versuchen kann, ist noch ungewiss. Immerhin geht es Dennis Marquardt nach der rüden Attacke in Rostock und dem Sturz auf den Rücken inzwischen besser. Ein Gelenk war ausgerenkt, das ist behoben. Was blieb, ist ein großer Bluterguss. Ob er spielt, ist fraglich. Und ob er spielen muss, ist ebenso ungewiss. Denn der TVK steht kurz vor der Verpflichtung eines Ersatzmannes für Florian Korte. "Wir warten auf Antworten", erklärte Korschenbroichs sportliche Leiter Kai Faltin gestern. Auf Antworten des Wunschspielers und des abgebenden Vereines. Dem Vernehmen nach soll es sich um einen Klub aus der Ersten Liga handeln. "Wir haben dafür noch Mittel", erklärte Faltin. "Es kann jetzt schnell gehen." Ob es bis Samstag reicht, ist aber sehr fraglich. Für Christian Voß aber ist klar: "Wir müssen Florian Korte irgendwie ersetzen." Und damit den Schaden auch in der Mannschaft reparieren, den das gerissene Kreuzband hinterlassen hat.

In der Oberliga muss Borussia zu den Sportfreunden Hamborn. Nach zwei Unentschieden in Folge warten die Gladbacher weiter auf den ersten Sieg 2012. Noch ist im Kampf um die Meisterschaft aber noch nichts verloren. Nur vier Minuspunkte trennen die ersten fünf Mannschaften, die zudem unterschiedlich viele Spiele absolviert haben. Borussias Trainer Zoran Cutura hat aber ebenfalls Sorgen vor dem Auftritt beim Tabellensechsten. Eine ganze Reihe Spieler erkrankte an einem Magen-Darm-Virus. Am vergangenen Wochenende war Spielmacher Sascha Ranftler mit der Krankheit ausgefallen. Zudem ist der Einsatz von Kreisläufer Bennet Johnen (Bänderdehnung) ungewiss. "Ich hoffe, dass alle dabei sein können", sagte Cutura. "Sonst muss ich A-Jugendliche mitnehmen."

(RP)