1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Kultur

Mönchengladbach: Am 21. und 22. September laden 43 Künstler in ihre Ateliers ein

43 Künstler laden ein : Vorgeschmack auf das parc/ours-Festival

Im Wohnwagen von Bernhard Jansen hängen schon Miniaturen der ausstellenden Künstler. Am Sonntag kann man auf dem Rheydter Marktplatz einen Blick hineinwerfen. Und am 21. und 22. September ist dann der große Kunstmarathon.

Dieser Wohnwagen hat Charme. Und er weckt, wo immer er auftaucht, Neugierde. Der Kunsthistoriker Bernhard Jansen hat ihn vor fast sieben Jahren gekauft. Er nannte ihn X.position mobile und war ab dem Moment mit seiner rollenden Galerie unterwegs. Nicht nur in Mönchengladbach, sondern auch anderswo. Zur Kunstaktion „parc/ours“ gehört er seit Jahren unbedingt dazu. Und eigentlich ist er immer schon da, bevor es richtig losgeht. In diesem Jahr ist es auch so. Die kleinformatigen Kunstwerke der Mönchengladbacher c/o-Künstler haben bereits Platz in der rollenden Ausstellung „en miniature“ gefunden. Und am Sonntag, 8. September, kann sie erstmals besichtigt werden – beim Blumensonntag auf dem Rheydter Marktplatz. Wer an dem Tag verhindert ist, hat am Samstag, 14. September, erneut die Chance, die Mini-Präsentation anzuschauen. Dann an dem Tag steht der Kunstcaravan auf dem Sonnenhausplatz.

Eine Woche später, am 21. und 22. September lädt dann schließlich das Kulturbüro zum Wochenende der offenen Ateliers und Kunstorte ein. Dann ist wieder parc/ours – das größte stadtweite Kunstereignis in Mönchengladbach. Und das schon zum 21. Mal. Dann machen sich die Kunstinteressierten wieder auf den Weg, um möglichst viele der 43 Künstler in 37 Ateliers und an zwölf Kunstorten zu besuchen. In der Regel haben sie das handliche parc/ours-Heft und den entsprechenden Stadtplan dabei. Wer sich nicht allein auf den Weg machen möchte, der kann sich den Führungen anschließen, die in unterschiedlichsten Formen angeboten werden.

Am Samstag, 21. September, geht es beispielsweise zu Fuß zu den Ateliers in der Mönchengladbacher Innenstadt. Die Führung übernimmt der Kunsterklärer Bernhard Jansen. Man trifft sich um 14 Uhr im Atelier von Susanne Keller an der Kaiserstraße 86. Ende ist um 17 Uhr. Am Sonntag, 22. September, führt Eva Caroline Eick durch Gladbachs Altstadt. Um 11 Uhr geht’s an der Waldhausener Straße 62 los. Während der Führung lohnt sich ein Seitenblick auf das Kunstprojekt „Vakanz“ und die Murals von „HomeStreetHome“. Ende ist um 14 Uhr. Am Sonntag gibt es eine zweite Führung. Mit dem Bus geht es nach Rheydt und bis nach Wickrath, wo Ingo Wegerl lebt und arbeitet. Nach Jahren ist er endlich wieder beim parc/ours dabei. Treffpunkt ist um 14.30 Uhr am Menge-Haus, Berliner Platz 2. Sigrid Blomen-Radermacher ist die fachkundige Begleitung. Ende der Tour ist gegen 17.30 Uhr. Anmeldungen an co-mg@moenchengladbach.de.

Es gibt auch an diesem parc/ours-Wochenende wieder Kunst zu gewinnen: Wer sich in mindestens sieben Ateliers oder Kunstorte begibt und sich das auf einer eigens gedruckten Karte abstempeln lässt, kann an einer Verlosung teilnehmen und eines von drei Kunstwerken im Wert von je 500 Euro gewinnen. Die von den Künstlern ausgewählten und zur Verlosung bereitgestellten Werke sind mit einem speziellen Aufkleber, der eine goldene Glückskatze mit Winkepfote zeigt, gekennzeichnet. Die Stempelkarten gibt es am parc/ours-Wochenende bei allen Künstlern. Die Auslosung wird live auf Facebook zu sehen sein.

Übrigens: Es sind weitere gefilmte Künstler-Porträts entstanden. Der Filmer Peter Reibel hat mit seiner Kamera Ora Avital, Kai Welf Hoyme, Rudolf Weiher und Rita Wilmesmeier besucht. Sehenswert!