Mönchengladbach: Flottes und Zartes aus Frankreich

Mönchengladbach: Flottes und Zartes aus Frankreich

Hörenswert: Neue CD der "Classica"-Reihe mit Querflötistin Anette Maiburg.

Dieser Aufnahme merkt man technisch nicht an, dass sie "nur" in einem Konzerthaus entstand. Vom 5. bis 8. Juli holte sich die Mönchengladbacher Querflötistin Anette Maiburg sechs Mitstreiter, um in der Abtei Marienmünster an der Weser die fünfte Ausgabe ihrer "Classica"-Serie vorzubereiten. Nach Ausflügen der Echo-Preisträgerin (2010) nach Kuba, Argentinien, Venezuela und Spanien wendet Maiburg den Blick diesmal nach Frankreich. Bei einem Festkonzert im Neusser Zeughaus anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Elyssée-Vertrages interpretierte das Ensemble zusammen mit der Mezzosopranistin Alexandra Cravero Teile des Programms. Nun liegt die CD "Classica Francese" vor, im renommierten Label MDG (Detmold) erschienen.

Star im handverlesenen Kammerensemble ist Emmanuel Ceysson. Der Soloharfenist der Pariser Oper hat bereits zwei umjubelte Konzerte in der denkmalgeschützten Rokoko-Kirche Wickrathberg gegeben. Auf der CD veredelt Ceysson etliche Titel im stilistisch auf Vielfalt setzenden Programm. So markiert er den impressionistischen Klangraum bei Debussys 1915 komponierter Sonate für Flöte, Viola und Harfe. Naturgemäß dominiert hier aber die ebenso meisterlich spielende Flötistin Anette Maiburg. Das gilt mehr noch für das berühmte Schlüsselwerk des französischen Impressionismus, das von zarter Erotik durchpulste "Vorspiel zum Nachmittag eines Fauns" von Claude Debussy.

Aber Frankreich hat musikalisch mehr zu bieten: So fehlt nicht ein Vertreter der Moderne: "Chant de Linos" von André Jolivet für Flöten, Violine, Viola, Cello und Harfe ist eine reizvolle Entdeckung, trotz oder vielmehr wegen der frischen Raubeinigkeit der Melodik. Leichter ins Ohr gehen die ausgewählten Chansons. Wobei auffällt, dass die Musiker Stücke des belgischen Chansonniers Jacques Brel besonders wertschätzen. Von ihm erklingen etwa das berühmte "Amsterdam", "Ces gens là" und "Ne me quitte pas". In Alexandra Cravero hat das Ensemble dafür genau die richtige Stimme zur Verfügung. Sehr apart interpretiert Cravero auch Titel von Edith Piaf ("Padam, Padam") und das witzige Genreliedchen "La Bicyclette" von Francis Lai — auch das hat der "Spatz von Paris" gern gesungen. Karina Buschinger (Violine), Wen Xiao Zheng (Viola) und der Cellist Guido Schiefen sowie als Gast Jazz-Vibrafonist Mathias Haus vervollständigen ein harmonisch gut aufeinander eingespieltes Team. Diese CD sollte man besitzen!

"Classica Francese"; MDG SACD 910 1825-6 (2013); Preis: 15 Euro; Bestellung über www.cd-direkt.eu

(RP)