1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach

Goodbye mit Militärparade: Die Briten verlassen Mönchengladbach

Goodbye mit Militärparade : Die Briten verlassen Mönchengladbach

Das britische Militär zieht nach fast 60 Jahren aus Mönchengladbach ab: Zum Abschied marschierten am Freitag zwei Militärkapellen über den Kapuzinerplatz und den Alten Markt in Mönchengladbach. Viele Besucher kamen, winkten mit Fähnchen und sagten "Goodbye".

Auf einer Tribüne konnten Zuschauer die Zeremonie verfolgen, bei der auch das Volkslied "Muss i denn zum Städtele hinaus" gespielt wurde. Die Briten waren seit Oktober 1954 im Mönchengladbacher Ortsteil Rheindahlen. In Spitzenzeiten arbeiteten dort 12 000 Angehörige der Streitkräfte. Die heute noch verbliebenen 350 Soldaten und Zivilangestellte ziehen in den kommenden Wochen nach Bielefeld um und kehren später nach Großbritannien zurück.

In der vergangenen Woche hatten sich die Briten bereits aus Münster verabschiedet. Prinz Andrew, der Sohn der Queen, war eigens dazu gekommen. Derzeit sind noch etwa 16.000 britische Soldaten vor allem in Westfalen und in Niedersachsen stationiert. Ihr Abzug soll bis 2020 vollendet sein.

Das weitläufige Gelände der "Joint Headquarters" im Westen von Mönchengladbach gehört dem Bund. Bis zum Jahresende könnte es zurückgegeben werden. Ein Großteil der parkähnlichen Fläche mit Büros und Wohngebäuden soll renaturiert werden. Künftig ist nach Angaben der Stadt eine Nutzung für Landwirtschaft und Windenergie denkbar.

(lnw/ape)