Tennis : Kleines Jubiläum für Rot-Weiß

Es vergeht kaum ein Tag, an dem Janka Piliar nicht noch eine Mail oder einen Anruf erhält. "Es fragen immer noch Spieler an, ob sie an unserem Turnier teilnehmen können, dabei ist die Meldeliste längst geschlossen. Wir sind gefragter denn je", sagt die Turnierdirektorin der NRW Junior Open.

Zum fünften Mal richtet die Tennis-Gesellschaft (TG) Rot-Weiß ab dem kommenden Montag das internationale Jugendturnier auf ihrer Anlage am Bunten Garten aus.

"Wir können auf dieses kleine Jubiläum stolz sein", sagt Janka Piliar. Einen Namen in der Tenniswelt machte sich ihr Verein bereits, als er über Jahrzehnte mit den German Junior Open eines der bedeutendsten Jugendturniere überhaupt ausrichtete. Steffi Graf, Boris Becker, Ivan Lendl und Björn Borg trugen sich damals unter anderem in die Siegerlisten ein. Doch auch das ITF-Turnier der Kategorie vier, das seit 2009 am Bunten Garten beheimatet ist, wird von den Tennis-Talenten aus aller Welt gut angenommen.

Alleine bei den Jungen gingen mehr als 300 Meldungen ein, 149 Spieler stehen derzeit auf der Warteliste. Bei den Mädchen ist das Interesse ähnlich. "Wir bieten mehr als wir es bei der Kategorie vier müssten. Das ist nur durch die ehrenamtliche Hilfe vieler Mitglieder sowie die Unterstützung unserer Sponsoren möglich. Vor allem der Tennisverband Niederrhein und Uli Bunkowitz sind uns eine große Hilfe", sagt Janka Piliar,

  • Simona Halep.
    Nummer drei der Welt : Halep sagt Teilnahme an French Open ab
  • ATP-Turnier : Zverev und Kerber im Achtelfinale von Rom – Struff scheitert an Rublew
  • 18.04.2021, Österreich, Atzenbrugg: Golf: Europa-Tour, Einzel,
    Olympia und Welttour als Ziele : Golf-Hoffnungen made in Düsseldorf

Ab Montag wird sie auf der Rot-Weiß-Anlage wieder Nachwuchsspieler unterschiedlichster Nationalitäten begrüßen dürfen. Neben vielen deutschen Talenten haben Spieler aus Russland, Tschechien, Polen, Belgien, Frankreich, Luxemburg, der Ukraine, der Slovakei, Spanien, der Schweiz und Italien, aber auch aus Indien, Taiwan oder Indonesien gemeldet. "Ich denke, wir haben da wieder eine gute Mischung", sagt Janka Piliar.

Die kürzeste Anreise haben Robin Ache, Tom Steinemann und Ameli Kämmerer. Die Nachwuchstalente des Ausrichters dürfen sich in der Qualifikation versuchen. Mit Tim Sandkaulen vom Gladbacher HTC ist ein weiterer Lokalmatador am Start. Der 15-Jährige wird versuchen, es seinem heutigen Teamkameraden Malte Stropp nachzumachen. Dieser hatte die Premiere 2009 gewonnen.

Bei der fünften Auflage wird es neue Sieger geben. Der letztjährige Gewinner, Alexander Meyer aus Hannover, wäre gerne nach Gladbach zurückgekehrt, muss aber verletzt passen. Und auch Tayisiya Morderger (TC Kamen-Methler) hat wie ihre Zwillingsschwester Yana zurückgezogen. So werden sich andere Nachwuchsspieler beim kleinen Jubiläum der NRW Junior Open in den Vordergrund spielen können.

(togr)