Mönchengladbach: Müllwerker wird bei Unfall zwischen Fahrzeugen eingeklemmt

Schwerverletzter in Mönchengladbach : Müllwerker wird zwischen Fahrzeugen eingeklemmt

Der Mann wurde schwer verletzt. Lebensgefahr bestand aber nicht, teilte die Polizei mit. Ein Autofahrer, der offenbar seine beschlagene Frontscheibe wischte, war auf das Müllauto gefahren.

Ein 33-Jähriger Beschäftigter der GEM ist am Mittwochmorgen schwer verletzt worden, als er bei einem Unfall auf der Straße „Hehn“ zwischen einem Müllwagen und einem Auto eingeklemmt wurde. Laut Polizeibericht hatte der 33-Jährige gegen 8.30 Uhr hinter dem Müllfahrzeug stehend gearbeitet. Die Arbeiter luden Sperrmüll von der Straße in den Müllwagen. Aussagen zufolge war das Warnblinklicht eingeschaltet. Zum Unfallzeitpunkt stand die Sonne so tief, dass sie blendete. Zur selben Zeit befuhr ein 23-Jähriger Autofahrer die Straße in dieselbe Richtung, in der das Arbeitsfahrzeug stand – der blendenden Sonne entgegen.

Nach bisherigem Kenntnisstand war die Scheibe des Pkw beschlagen. Als der Fahrer die Sichtbehinderung beseitigen wollte, kam es auch schon zum Unfall. Der Pkw fuhr nahezu ungebremst gegen den auf dem Boden stehenden 33-Jährigen, der zwischen dem Auto und dem Müllwagen eingeklemmt wurde. Bei dem Unfallfahrzeug handelte es sich um einen Opel Astra.

Der 33-Jährige wurde durch Rettungskräfte vor Ort erstversorgt und anschließend mit schweren Verletzungen stationär in einem Krankenhaus aufgenommen. Lebensgefahr bestand laut Polizei nicht.

Der 23-Jährige blieb körperlich unverletzt, das Fahrzeug war allerdings nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Die Unfallstelle war für die Dauer der Unfallaufnahme und der anschließenden Aufräumarbeiten gesperrt. Die Polizei bittet namentlich bisher nicht erfasste Zeugen, die Angaben zu dem Unfall machen können, sich zur weiteren Erfassung des Hergangs unter 02161 290 zu melden.

(gap)
Mehr von RP ONLINE