Mönchengladbach: Straßenlaterne mit Leuchtpistole in Flammen gesetzt

Mit Leuchtpistole oder Silvesterrakete : Unbekannte setzten Straßenlaterne in Mönchengladbach in Flammen

Wahrscheinlich wurde auf die Leuchte geschossen. Der Brand führte zu einer starken Rauchentwicklung. Der Qualm zog in Richtung Rheydter Bahnhof.

Wegen einer „eher ungewöhnlichen Art“ der Straßenbeleuchtung ist die Feuerwehr am Montagabend alarmiert worden. Sie musste gegen 21.30 Uhr zur Dahlener Straße ausrücken. Im Einmündungsbereich der Mittelstraße war eine Straßenlaterne in Brand geraten und sorgte nicht nur für helles Licht.

Beim Eintreffen der Feuerwehr brannte die Leuchte in voller Ausdehnung und verursachte eine starke Rauchentwicklung, die in Richtung Rheydter Hauptbahnhof zog. Die Wehrleute konnten den Brand rasch unter Kontrolle bringen und die Flammen löschen.

Die Betreiberfirma wurde von der Leitstelle der Feuerwehr über den Brand informiert. Nach Auskunft aus dem Rathaus hatten Unbekannte wahrscheinlich mit einer Leuchtpistole auf die Laterne geschossen.

Möglicherweise hat auch eine Silvesterrakete den Leuchtenkopf getroffen. „Dass eine Straßenlaterne auf diese Art in Flammen aufgeht, hat unser Mitarbeiter noch nie erlebt. Und er arbeitet schon seit 25 Jahren bei der Stadt“, sagte Stadtsprecher Mike Offermanns am Dienstag.

(gap)
Mehr von RP ONLINE