Mönchengladbach: Falscher Paketbote holt teuren Schmuck bei Juwelier ab

Betrugsvorwurf : Falscher Bote holt teuren Schmuck bei Juwelier ab

Zirka 65.000 Euro sind die Uhren und der Ring wert, die in der Gladbacher Innenstadt ergaunert wurden. Doch dann hatte eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei den richtigen Riecher.

Ob der Juwelier in der Gladbach Innenstadt vorher ausbaldowert wurde oder nicht, muss von der Polizei noch ermittelt werden. Fest steht, dass ein falscher Paketbote es schaffte, eine wertvolle Ladung entgegenzunehmen: vier Sendungen mit teuren Uhren sowie ein als Geschenk verpacktes Päckchen mit einem hochwertigen Ring – im Gesamtwert von zirka 65.000 Euro.

All dies wäre wohl zur Diebesbeute geworden, wenn eine Streifenwagenbesatzung der Autobahnpolizei nicht den richtigen Riecher gehabt hätte. Sie kontrollierte am Montagnachmittag auf der Rastanlage Cloerbruch einen mit drei Männern besetzten Mercedes mit MG-Kennzeichen. Dabei fanden die Beamten Pakete, Aufkleber und auch die Uhren sowie den Schmuck. Es stellte sich heraus, dass nur etwa eine halbe Stunde vor der Kontrolle ein vermeintlicher Mitarbeiter eines Paketdienstes die Sendungen im Geschäft des Juweliers abgeholt hatte. Ein Abgleich mit Aufnahmen aus der Videoüberwachung zeigte: Einer der auf dem Rastplatz festgenommenen Männer, ein 23-Jähriger aus Gladbach, war der  falsche Paketbote.

Die Polizei stellte Uhren und Ring sicher. Alle drei Männer wurden vorläufig festgenommen. Der 23-Jährige wurde dem Haftrichter vorgeführt. Ein Haftbefehl wurde erlassen, dieser wurde unter Auflagen außer Vollzug gesetzt.

(gap)