Mönchengladbach: SEK stürmt Wohnung an der Zeppelinstraße

Großeinsatz in Mönchengladbach : SEK stürmt Wohnung an der Zeppelinstraße - Anwohner warf Möbel aus dem Fenster

Am Sonntagmittag ist es auf der Zeppelinstraße zu einem koordinierten Einsatz von Polizei und Rettungskräften gekommen. Ein Anwohner hatte Möbelstücke aus dem Fenster geworfen und die Tür verbarrikadiert.

Das SEK hat am Sonntagmittag eine Wohnung auf der Zeppelinstraße gestürmt. Der Grund dafür war ein Mann, der Zeugen zufolge größere Möbelstück aus dem Fenster warf, wie die Polizei jetzt mitteilte. Beamte, die am Sonntagmorgen versucht hatten, mit den Bewohnern Kontakt aufzunehmen, hatten berichtet, dass die Wohnungstür bei ihrem Eintreffen verbarrikadiert worden sei.

Die Polizisten hätten den Zeugenaussagen entsprechend Tischbeine, Holzlatten und Glasscherben unter dem Fenster vorgefunden. Da nicht klar gewesen sei, was in der Wohnung vorsich ging, schaltete die Polizei das SEK ein. Dieses stürmte gegen Mittag die Wohnung, habe darin aber nur eine 44-jährige Frau vorfinden können, die bei dem Zugriff leicht verletzt und entsprechend versorgt wurde. Unterstützt wurde die Polizei von Feuerwehr und weiteren Rettungskräften.

Die Polizei geht davon aus, dass der beobachtete Mann schon vor dem Eintreffen der Beamten geflohen war. Weitere Ermittlungen ergaben, dass es sich um einen 33-jährigen Mann handelt, der sich gewohnheitsmäßig in der Wohnung aufhält. Ein ermittelter Zeuge hatte ihn zwischen 3 und 5 Uhr in der Nacht mehrfach dabei gesehen. Über die genauen Hintergründe gibt es derzeit noch keine Informationen.

In einer früheren Version hieß es, dass der Mann nach dem ersten Eintreffen der Polizei geflohen sei. Dieses Missverständnis bitten wir zu entschuldigen.

(chal)