Mönchengladbach: Strafanzeige zwei Tage nach Messerangriff am Supermarkt

Facebook-Post sorgt für Aufregung : Strafanzeige wegen Messerangriff am Supermarkt

Ein Mann soll einer jungen Frau in Odenkirchen die Wange aufgeschlitzt haben. Der Fall schlug in einer lokalen Facebook-Gruppe hohe Wellen. Jetzt ist auch die Polizei damit beschäftigt.

Bilder einer aufgeschlitzten Wange haben vor ein paar Tagen für heftige Reaktionen in einer lokalen Facebook-Gruppe gesorgt. Jetzt ist auch die Polizei mit dem Fall beschäftigt. Eine 25-jährige Frau hat am Donnerstag Anzeige erstattet, weil ihr zwei Tage zuvor ein unbekannter Mann ihre Wange aufgeschlitzt haben soll. Die Tat habe sich am 10. Dezember gegen 17 Uhr auf dem Parkplatz eines Supermarktes am Stapper Weg in Odenkirchen ereignet. Einen Tag später hatte die 25-Jährige Bilder ihrer Verletzung in den Sozialen Medien eingestellt, zwei Tage nach der Tat entschloss sie sich zur Anzeige.

Bislang liegen der Polizei folgende Erkenntnisse vor, die sie auch aus dem Facebook-Post gewann: Nach Angaben der jungen Frau sprach sie am Abend des 10. Dezember zwei unbekannte Männer an, die sich auf besagtem Parkplatz an ihrem Auto zu schaffen machten. Daraufhin habe sich einer der Männer zu ihr umgedreht und ihr ein Messer „durch das Gesicht“ gezogen. Nach dem Kommentar eines anderen Nutzers gab sie an, dass einer der Männer „geschnappt“ worden sei.

Recherchen in den polizeiinternen Systemen ergaben, dass im gesamten zeitlichen Umfeld der Tat kein entsprechender polizeilicher Einsatz stattgefunden hat. Niemand habe in diesem Zusammenhang die Polizei angerufen, keiner sei gestellt oder festgenommen worden. Fest steht laut Polizei aber, dass es die Anzeige gibt und dass die große Schnittverletzung im Gesicht der Frau im Krankenhaus behandelt wurde.

 Als am Donnerstagabend Kriminalbeamte einer anderen Dienststelle Kontakt mit der 25-Jährigen aufnahmen, berichtete sie, dass Passanten einen der Männer – jedoch nicht den mit dem Messer – festgehalten habe. Die Verletzte sei dann aber zügig mit ihrem Auto ins Krankenhaus gefahren. „Bei der Anzeigenaufnahme hatte sie nichts über diese Passanten angegeben“, so die Polizei. Die 25-Jährige beschrieb die Täter so: Der Mann mit dem Messer sei etwa 27 Jahre alt und circa 1,80 Meter groß. Der andere sei circa 30 Jahre und rund 1,70 Meter groß. Beide seien vermutlich bulgarischer Herkunft und von kräftiger Statur. Zeugen werden gebeten, sich unter 02161 290 bei der Polizei zu melden. Die Ermittlungen dauern an.

(gap)