1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Handballern von Mettmann-Sport bleibt nur noch ein Torhüterduo

Handball : Mettmann-Sport bleibt nur noch ein Torhüterduo

Cheftrainer Andre Loschinski stellt die Weichen: Simon Hüttel schließt sich kurzfristig dem Handball-Drittligisten Leichlinger TV an.

Für die Handballer von Mettman-Sport kommt die Zwangspause aufgrund der Corona-Pandemie sehr unglücklich. Nach einer turbulenten und sehr zufrieden­stellenden Vorbereitung auf die aktuelle Saison, der überraschenden Trennung vom langjährigen Trainer Jürgen Tiedermann sowie drei Niederlagen zum Meisterschaftauftakt schienen die Mettmanner nun in der Spur. Die Siege gegen den TV Geistenbeck und die Zweitvertretung der SG Langenfeld sowie die Rückkehr in die bekannte Heimspielhalle Herrenhaus sorgten für großen Aufschwung innerhalb der Mannschaft.

„Die Jungs waren richtig gut drauf“, sah Andre Loschinski, der den Posten des Cheftrainers von Tiedermann übernahm, wie sich die einzelnen Spieler immer mehr als Einheit präsentierten: „Wir wurden immer besser, die Trainingsarbeit hat Früchte getragen, leider wurden wir dann ausgebremst. Natürlich sind wir sehr enttäuscht, wenn die Entscheidung selbstverständlich nachvollziehbar und vernünftig ist.“ Wie viele andere Mannschaften der Region befinden sich die Handballer von Mettmann-Sport seitdem „im Homeoffice“.

Der Verein bietet seinen Spielern virtuelles Training an. Die Teilnahme stellt Loschinski seinen Spielern frei. „Die Jungs sind alt genug und wissen, was gut für sie ist“,  sagt er. Ohne Kontrolle verlangt der Coach, dass sich die Spieler individuell für den Re-Start und die Wiederaufnahme des regulären Trainingsbetriebs fit halten. Die Wiederaufnahme der Punkterunde ist aktuell für Januar terminiert, Loschinski zeigt sich aber pessimistisch: „Ich kann mir kaum vorstellen, dass diese Terminierung eingehalten werden kann. Vielmehr gehe ich davon aus, dass die Wiederaufnahme des Spielbetriebs viel später stattfindet, falls wir überhaupt wieder vor dem Frühling anfangen werden.“

Obwohl der Coach nicht mit einem baldigen Wiedersehen im Herrenhaus rechnet, möchte er sein Team frühzeitig für die nächste Saison ausrichten. „Mir ist es wichtig, dass wir alle Spieler halten können. Dazu wären drei Neuzugänge toll, um auch in der Breite besser aufgestellt zu sein“, gibt Loschinski Einblick in seine Planung und wünscht sich vor allem einen Linkshänder für sein Team.

Nicht mehr im ME-Sport-Trikot wird Simon Hüttel auflaufen. Der Torhüter wechselte kurz vor dem Lockdown zum Leichlinger TV. „Wir wünschen Simon für seine weitere Entwicklung alles Gute“, sagt Loschinski, der selbst zu Beginn der Vorbereitung den Kontakt zum LTV-Trainer Lars Hepp herstellte, um Hüttel Trainingsmöglichkeiten bei einem Drittligisten zu ermöglichen. Als die Leichlinger auf der Torhüterposition Bedarf hatten, lag die Verpflichtung des Mettmanner Schlussmannes nah. Mit Jan Sippli und Kenneth Hubicki bleiben die Mettmanner im Tor gut aufgestellt, um die neu gesteckten Ziele im neuen Jahr zu erreichen.

Voller Tatendrang blickt André Loschinski nach vorne. „Im Vordergrund steht die Entwicklung der Mannschaft. Wir wollen das System etwas verändern und mehr Schnelligkeit in unser Angriffsspiel bekommen“, sehnt er sich nach der ersten Trainingseinheit und übt sich bis dahin im Warten.